Home Fitness Gesundheit Adventure Travel Food Entertainment & Lifestyle   Booking/Contact
 
     
Artikel vom 18.01.2018 - Thema: Entertainment
Film-Review und Gewinnspiel zu "Tödliches Verlangen" mit Nicolas Cage
Heute habe ich für euch die Movie-Review eines Thrillers, der ab dem 24. Januar 2018 im Handel erscheinen wird. Die Besetzung klingt nach großer spannender Unterhaltung und der Titel verspricht Nervenkitzel.  Kann er halten, was er auf den ersten Blick verspricht? Hier könnt ihr es schon vor dem Start erfahren... Außerdem gibt es bis zur offiziellen Veröffentlichung des Films jeden Tag DVDs oder BluRays zu gewinnen.
 
 

Kurzinhalt:
Angela (Gina Gershon) und Brian (Nicolas Cage) leben den amerikanischen Traum in einem luxuriösen Traumhaus mit Pool. Umgeben von attraktiven Freunden scheint auch ihr privates Glück fast perfekt. Nur der sehnliche Wunsch nach einer kinderreichen Familie bleibt unerfüllt. Deshalb soll die hübsche Katie (Nicky Whelan) als Leihmutter für das zweite Kind diese Lücke füllen. Doch schon bald entsteht eine beunruhigende Spannung aus sexuellem Verlangen und Eifersucht und Angela ahnt, dass Katie ein dunkles Geheimnis hütet. Ein abgründiges Katz- und Maus-Spiel setzt sich in Gang und droht das Glück von Angela und Brian zu zerstören. Grandioser Psycho-Thriller mit Oscar®-Gewinner Nicolas Cage, der eine unheimliche Sogwirkung entfaltet und dem Zuschauer kein Entkommen lässt.



 

Die Hauptdarsteller

Nicolas Cage
In Long Beach (Kalifornien) geboren, begann Nicolas Cage seine Kinokarriere im Jahr 1982 mit dem Film "Ich glaub´, ich steh´ im Wald".  Er wuchs zu einem grandiosen und beliebten Darsteller heran, spielte verschiedene Genres und erhielt für den Film "Leaving Las Vegas" 1992 den Oscar als bester Darsteller. Filme wie "The Rock", "Face Off", "Stadt der Engel" und "Nur noch 60 Sekunden" machten Cage weltbekannt.

Gina Gershon
Sie spielt die Frau von Nicolas Cage im Film "Tödliches Verlangen" und blickt ebenfalls bereits auf eine erfolgreiche und lange Kinokarriere. Mit Nebenrollen startet sie in den 80ern und mittlerweile ist sie seit vielen Jahren in der Filmwelt etabliert. In "Face Off" spielte sie bereits schon einmal an der Seite von Nicolas Cage. Außerdem war sie in dem preiskekrönten Movie "Insider" von Michael Mann zu sehen.

Nicky Whelan
Die australische Schausspielerin und Model wurde in Deutschland hauptsächlich durch die Serie "Scrubs" bekannt. Sie begann ihre Filmkarriere im Jahr 2004 und spielte überwiegend in TV-Produktionen oder Serien. Die ganz großen Blockbuster zählen noch nicht zu ihrer Vita, aber mit "Tödliches Verlangen" hat sie einen nächsten Schritt der Karriereleiter erreicht.

Faye Dunaway
Eine weitere Oscar-Preisträgerin im Ensenble dieses Films ist Faye Dunaway. Ausgezeichnet wurde sie für den Film "Network" (1977), war aber bereits zuvor zweifach nominiert. Auf der Referenzenliste stehen zudem drei Golden Globes und sieben weitere Nominierungen. 2017 sorgte sie bei den Academy Awards für großes Aufsehen, als sie gemeinsam mit Kollege Warren Beatty den falschen Film auszeichnete. Zu ihren großen Leinwanderfolgen gehören u.a. "Die Thomas Crown Affäre", "Bonnie and Clyde" und "Chinatown".

In einer Nebenrolle: Natalie Marie Coyle
Vermutlich fragt ihr euch nun: Wer? Vielen wird der Name nichts sagen, doch wer (wie ich) ein bekennender Wrestling-Fan ist, dem sagt der Name "Eva Marie" sicherlich jede Menge. Als ehemaliger WWE-Superstar wurde sie in den USA und bei der weltweiten Fangemeinde bekannt... aber nicht immer beliebt.  In ihrer ersten großen Filmrolle spielt sie zwar nur als Nebendarstellerin, doch da zeichnet sich durchaus eine neue Karriere ab.

 

Film-Review - ACHTUNG SPOILER

Der  Film startet und man hat noch keinen rechten Eindruck, wohin die ersten Szenen führen sollen. Zumal es nach einem ersten Mord erst einmal recht idyllisch zugeht. Die Ruhe vor dem Sturm! Der Film braucht ein wenig um in Gang zu kommen, bringt aber nach knapp einer halben Stunde schon erste überraschende Wendungen in der Handlung. Leider ist Ex-Wrestlerin Eva Marie ein schnelles Opfer und schafft es nicht bis zum Ende des Films. Aber zumindest  sieht sie beim Sterben fantastisch aus.



Nachdem sich rausstellt, wer Good-Guys und wer die Bad-Guys sind, beginnt der Film dann dem Genre-Namen Psychothriller auch gerecht zu werden. Man ist zwar nicht mehr wirklich überrascht, lässt sich aber zu großen Teilen des letzten Drittels auf die Geschehnisse ein. Gegen Ende sprüht dann noch einmal ein Feuerwerk der unvorhersehbaren Ereignisse los und am Ende gewinnt natürlich das Gute über das Böse. Amerikanisch, praktisch, gut!


Meine Wertung (von möglichen 10 Sharks):

Handlung   
Besetzung  
Schauspielerische Leistung 
Make-Ups und Kostüm   
Musik 

Gesamt (5,4 von 10)/td>  

 

GEWINNSPIEL

Das Wichtigste kommt natürlich zum Schluß!
Gewinnt bei mir jeden Tag bis zum offiziellen VÖ-Start (24.01.2018) DVDs und BluRays von "Tödliches Verlangen".

Schaut dazu einfach auf meiner Facebookseite:



Dort müsst ihr jeden Tag kleine Aufgaben (liken, Fragen beantworten, etc.) erledigen und schon seit ihr im Lostopf für das Gewinnspiel. Ich drück jedem von euch die Daumen und hoffe, der Film gefällt euch.


 

FAZIT:
Der Film wäre vermutlich nicht auf meiner bevorzugten Wunschliste gelandet. Danke aber an den Vertrieb KSM für die freundliche Unterstützung. Auch wenn ich anfangs dachte, der Streifen braucht einfach zu lang um in den Quark zu kommen, so wurde ich doch gegen Ende durchaus gefesselt. Einzig die Frisuren und Make-Ups der Darsteller haben mich ein wenig verstört... welcher Make-Up-Artist war denn hier am Werk? Da kenn ich deutlich bessere... ;)  Alles in Allem aber ein sehenswerter Film und keinesfalls Zeitverschwendung.

STAY SHARKED

 

Text: The Shark
Kurzbeschreibung: KSM
Bilder: KSM

Video: YouTube - KSM

 

 
 

Aktuelle Termine:



Kontakt - Management

REX GmbH Germany
Rotmilanweg 33
D-50769 Cologne

Tel.: 0221-5343822-0
info@rex-gmbh.de

 


Copyright © 2018 REX GmbH Germany - Impressum - www.rex-gmbh.de

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass alle Artikel meiner persönlichen Meinung und meiner Erfahrung zugrunde liegen. Keine Haftung für eventuelle Schäden Dritter oder sonstigen Komplikationen.