Home Fitness Gesundheit Adventure Travel Food Entertainment & Lifestyle   Booking/Contact
 
     
Artikel vom 15.09.2018 - Thema: Entertainment
Was wurde eigentlich aus... MIKE TYSON?
Er war im Boxring eine Maschine, er war unbesiegbar... bis er begann, sich selbst zu besiegen! Der 28. Juni 1997 veränderte alles. Tyson hatte den ersten Kampf im Vorjahr gegen den Rivalen Evander Holyfield verloren und nun sollte der Rückkampf Tyson auferstehen lassen. Er verlor aber die Kontrolle und biss Holyfield ein Stück vom Ohr ab. Disqualifikation und der Anfang vom sportlichen Ende. Zwar folgten noch Kämpfe, doch 2001 entdeckte der Ex-Champ ein neues Feld: Die Schauspielerei! Naja... und die Taubenzucht... und den Alkohol! Aktuell scheint er aber wieder gut in Form zu sein, denn im brandneuen Homevideo "China Salesman" präsentiert er sich in bester Kämpfermanier...
 
*
* Der folgende Artikel enthält Werbung durch Nennung und Affiliate-Links **
 
 

Die große Karriere

Am 06. März 1985 begann die Profikarriere des unglaublichen Mike Tyson mit einem Technischen K.O. in der ersten Runde gegen Hector Mercedes. Es folgten 36 Kämpfe in denen er unbesiegt blieb und in der Regel schon nach 1 bis 2 Runden den Gegner eiskalt ins Reich der Träume schickte.

Die besten 10 Knockouts:




Sobald der Gong leutete, war Mike Tyson ein wildes Tier. Er wollte den Gegner nicht einfach nur besiegen, er wollte ihn zerstören und mit einem unbändigen Siegeswillen gelangen ihm in seiner Karriere 50 Siege, davon 44 durch K.O.

Am 11. Februar 1990 gab es eine allererste Niederlage gegen den amerikanischen Kollegen James Douglas und Tyson verlor alle drei Weltmeistertitel. Aber er war ein Fighter und holte sich Titel für Titel wieder zurück. Bis zu dem denkwürdigen Kampf gegen Evander Holyfield am 09. November 1996... Iron Mike verlor nach technischem K.O. in der 11 Runde. Der Rückkampf sollte einer der größten Boxfights der Geschichte werden, doch am Ende kam alles ganz anders. In der 3. Runde wurde Mike Tyson vom Referee disqualifiziert, denn er biss dem Rivalen Holyfield einen Teil des Ohres ab. Der 28. Juni 1997 wurde zum Anfang des unrühmlichen Abgangs eines Megaboxers.

Die wohl spektakulärsten 11 Minuten im Profiboxen:



Tyson fiel mehr durch Eskapaden außerhalb des Rings auf und die Anzahl der Niederlagen nahm deutlich zu. Der Unbesiegbare besiegte sich selbst. Am 11. Juni 2005 beendete er dann schließlich nach 2 Niederlagen in Folge die Karriere.

 

Tyson als Schauspieler

Seine Boxkarriere war schon auf dem absteigenden Ast, aber sein Bekanntheitsgrad war nach wie vor ungebrochen und so wagte er den Schritt in die Schauspielerei. 1999 spielte er in einem Kurzauftritt sich selbst im Film "Black and White" an der Seite von Robert Downey Jr., dem späteren Iron Man. Spektakulärer wurde es dann in Streifen wie "Crocodile Dundee in Los Angeles", "Scary Movie 4+5"  und "Hangover". Allesamt waren aber immer nur kurze, so genannte Cameo-Auftritte. Mit "IP Man 3" (2015) durfte er mal so richtig mitspielen und spielte einen amerikanischen Bauunternehmer.

Seit dem 06. September 2019 bricht eine brandneue Äre des Ex-Champs an. Im Film "China Salesman" spielt er eine sehr gewichtige Rolle und bekommt eine 8-minütige Kampfszene mit Martial-Arts Kinolegende und Hauptdarsteller Steven Seagal. 

Inhalt des Films:
Der junge chinesische Geschäftsmann Yan Jian (Dong-xue Li) soll in Afrika einen Vertrag für die erste Mobilfunk-Technologie abschließen und bekommt es mit einem korrupten Mitbewerber zu tun. Der lokale Stammesangehörige Kabbah (Mike Tyson) und der Söldner Lauder (Steven Seagal) werden in den Konflikt mit reingezogen und liefern sich einen knallharten und brutalen Kampf, Mann gegen Mann, während das Land vor einem Bürgerkrieg steht.

Trailer "Chinese Salesman":



Wer Lust auf den Film bekommen hat, hier könnt ihr ihn bestellen:

 

 

Was er sonst noch so angestellt hat...

Iron Mike Tyson hat in seinem Leben viel erreicht und auch ebenso viel wieder verloren. Er hat kaum Skandale ausgelassen und nach dem Sport noch einmal richtig Gas gegeben. Nach seiner Ohrenbeißeraktion wurde er vom Verband gesperrt und ihm wurde eine Strafe von 3 Millionen Dollar auferlegt.

Schlagzeilen machte er fortan durch Autounfälle, mit Schlägereien auf der Straße, Gefängnisstrafen, Vergewaltigung, Drogen und Bankrott im Jahr 2003. Er widmete sich aber der Brieftaubenzucht und war sogar 2011 in einer DMAX-Reportage dazu zu sehen.

Ebenfalls im Jahr 2011 wurde Mike Tyson in die "International Boxing Hall of Fame" aufgenommen.


 

FAZIT:
Er hat in seinem Leben viel falsch gemacht, aber dennoch muss man auch seine sportliche Leistung honorieren und diese  ist bis zum heutigen Tage einfach überwältigend. Falsche Berater, falsche Freunde und ein schlechtes Umfeld haben dem Fighter aus Brooklyn, New York City auf die dunkle Seite des Weges geschickt. Heute im Alter von 52 Jahren, scheint er so langsam das Leben wieder in den Griff zu bekommen. Auch wenn "China Salesman" vielleicht kein ganz großer Film ist, so macht er seine Sache doch irgendwie gut. Für mich bleibt er ein Held, weil er bis 1997 der ultimative Box-Champ war und mich einfach beeindrucken konnte.

STAY SHARKED


 

Text: The Shark
Bilder: Eurovideo & Pixabay

Video: Eurovideo & YouTube

 

 
 

Aktuelle Termine:



Kontakt - Management

REX GmbH Germany
Rotmilanweg 33
D-50769 Cologne

Tel.: 0221-5343822-0
info@rex-gmbh.de

 


Copyright © 2018 REX GmbH Germany - Impressum - www.rex-gmbh.de

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass alle Artikel meiner persönlichen Meinung und meiner Erfahrung zugrunde liegen. Keine Haftung für eventuelle Schäden Dritter oder sonstigen Komplikationen.