Home Fitness Gesundheit Adventure Travel Food Entertainment & Lifestyle   Booking/Contact
 
     
Artikel vom 22.01.2018 - Thema: Fitness
Hilfsmittel beim Fitness-Training oder Kraftsport
Hilfsmttel gibt es nahezu für alle Lebenslagen. Auch für den Kraftsport oder das Fitness-Training findet im Handel so einige Dinge, die den Sport unterstützen und erleichtern sollen - oder anders gesagt, die ihn noch effektiver machen sollen. Sind diese kleinen Helferlein aber überhaupt sinnvoll und welche davon braucht man wirklich?

 

TRAININGSHANDSCHUHE

Handschuhe beim Krafttraining sind ein häufig diskutiertes Thema. Es gibt nicht wenige Bodybuilder, die "Handschuhträger" als Weicheier oder "Pussys" beschimpfen. Abgesehen davon, dass jeder so trainieren sollte, wie er sich wohl fühlt, ist das schon einmal totaler Blödsinn.

Zunächst muss man dazu sagen, dass es enorme Qualitäts- und auch Preisunterschiede gibt.  Kauft man billige Ware, kann man allerdings auch nicht allzu viel erwarten und schon nach wenigen harten Einheiten sind sie oftmals hinüber oder beginnen zu stinken. Da lohnt es sich tatsächlich, doch ein wenig mehr Geld in die Hand zu nehmen und hochwertigere Handschuhe zu kaufen. Vorsicht allerdings bei namenhaften Herstellern! Nicht den Namen mitbezahlen, der hilft beim Workout nicht. Sie sollten in erster Linie passen, nicht zwicken oder drücken und einen guten Grip haben. Ebenso sollte man unbedingt darauf achten, dass man Handschuhe mit Handgelenkschutz nutzt.

Pro:

1) Der Grip, der Halt und das Gefühl fester zupacken zu können
Wer beim Sport schwitzt (und das sollte auch durchaus ein Anspruch sein), der verliert schnell den festen Griff in der Handfläche. Hier helfen Handschuhe dies zu verhindern.

2) Hygiene!!! Man schützt sowohl sich, als auch die anderen vor unfreiwilligem Virenaustausch oder dem Austausch von Körperflüssigkeiten jeglicher Art und Weise.

3) Weniger Schwielen und Hornhaut! Wer viel trainiert und oft Hanteln bewegt, der wird um die nicht so schönen Nebenwirkungen vermutlich nicht herum kommen. Handschuhe können die Hände davor schützen.

Contra:

1) Zu wenig Griffgefühl.  Was oben bei Punkt 1 noch ein Vorteil ist, kann aber genauso auch zu einem Nachteil werden. Durch den Handschuh hat man nur indirekten Kontakt zur Hantel oder zur Stange. So kann es durchaus passieren, dass das Griffgefühl etwas verloren geht und man weniger Gewicht heben kann, als möglich wäre.

Ergebnis: 3:1 für die Nutzung der Handschuhe!

Meine Empfehlungen*:



 

GEWICHTHEBERGÜRTEL

Der Gewichthebergürtel ist dazu da, den Rücken vor überdurchschnittlichen Belastungen zu schützen. Leider sehe ich tatsächlich immer wieder Typen, die ihn offenbar als modisches Accessoire benutzen. Keine Ahnung, ob sie tatsächlich glauben, dass es männlicher oder cooler aussieht?! Ich betone noch einmal... er dient dazu den Rücken zu stabilisieren und wer beim Armtraining trägt, der macht sich extrem lächerlich. Absgehen davon, dass er ja auch rein gar nichts bewirkt.

Es ist darauf zu achten dass er die richtige Größe hat und eng/fest am Körper sitzt. Grundregel: Wenn er herumschlabbert, ist er zu groß! Außerdem sollte er innen ein wenig (nicht allzu viel) gepolstert sein. Es gibt große Unterschiede in Preis und Qualität, daher vergleicht und lasst euch ausgiebig beraten.

Pro:

1) Stabilität. Der Gürtel stabilisiert und unterstützt den Rücken. Insbesondere bei sehr hohem Gewicht entlastet er die Wirbelsäule und den Druck auf die Bandscheiben. Ein sehr nützliches Hilfsmittel, aber eher für die erfahrenen Kraftsportler gedacht.

2) Mentale Stärke. Durch das Wissen, dass man stabiler steht und hebt, wird man automatisch mutiger und schafft vielleicht sogar deutlich mehr Gewicht zu bewegen. Das wiederum hat einen sehr positiven Trainingseffekt.

Contra:

1) Mentale Stärke. Punkt 2 der positiven Eigenschaften kann auch zu Übermut führen. Man nimmt zu viel Gewicht, weil man sich zu sicher fühlt. Mit viel Pech merkt man dann, dass der Gürtel nur hilft und nicht vor Verletzungen schützt. Also trotz Gürtel lieber vorsichtig zu Werke gehen.

2) Häufige Fehler in der Handhabung. Man muss sich vorher genau über die Handhabung und die Anwendung eines Gewichthebergürtels informieren. Oft werden Fehler gemacht und der Gürtel wird während dem größten Teil des Workouts getragen. Hierdurch vernachlässigt man aber die Körpermitte und das wirkt sich sehr negativ auf die Entwicklung des Körpers aus. Immer erst kurz vorher anlegen und nur bei sinvollen Übungen wie z.B. Kniebeugen, Deadlift oder Bankdrücken.

Ergebnis: 2:2 Unentschieden -  für Profis sinnvoll, für Anfänger überflüssig!

Meine Empfehlung*:



 

ZUGHILFEN

Die Meinungen zu den Zughilfen sind sehr kontrovers. Viele schwören auf dieses Hilfsmittel, viele lehnen sie aber auch strikt ab. Es gibt verschiedenen Arten von Zughilfen. Manche sind mit Handgelenkschutz (z.B. Frey Nutrition) und andere bestehen lediglich aus einem Haken, der leicht befestigt ist. Hier muss jeder selbst probieren, was tatsächlich sinnvoll ist. Aber braucht man sie überhaupt ist die wichtige Frage.

Pro:

1) Steigerung des Gewichts. Man kann durch die Zughilfen mehr Gewicht bewegen! Das ist nicht nur eine Meinung, sondern eigene Erfahrung! Insbesondere bei Übungen wie Shrugs (Schulterheben) oder auch beim Kreuzheben kann dieses Hilfsmittel sehr nützlich sein. Wenn die Schwachstelle "Griffkraft" zuschlägt, hat man schnell das Gefühl das Gewicht rutscht ab und mit den Zughilfen fühlt man sich deutlich sicherer.

2) Genauigkeit des Trainings (Fokus!). Aufgrund von höheren Wiederholungszahlen kann der Zielmuskel besser und intensiver trainiert werden. Profis und Fortgeschrittene sollten durchaus den Einsatz mit Zughilfen in Erwägung ziehen und dadurch ggf. die Zielsetzung schneller erreichen.

3) Zughilfen sorgen für eine bessere Ausführung der Übungen. Durch die "Entlastung" der Schwachstellen kann man sich zu 100% auf die korrekte Durchführung einer Übung konzentrieren und muss nicht irgendwie ausgleichen oder gar Sorgen haben abzugleiten und sich zu verletzen.

Contra:

1) Zu viel Entlastung. Zughilfen entlasten die Unterarmmuskulatur und benachteiligen die Entwicklung der Griffkraft. Wenn diese nicht explizit auf anderem Wege trainiert werden, wird man auf Dauer die Folgen spüren und viellecht sogar sehen.

2) Schutz vor Überlastung. Die Griffkraft oder besser dessen Versagen dient dem Körper als Schutzfunktion. Eine Kette ist nunmal nur so stark wie das schwächste Glied. Erfahrene Sportler kennen allerdings auch die Grenzen ihres Körpers und manchmal vielleicht sogar besser als das Handgelenk.

Ergebnis: 3:2 für die Zughilfen -  knapper Sieg, aber durchaus eher für Fortgeschrittene und Profis!

Meine Empfehlung*:



 

GEWICHTSMANSCHETTEN

Gewichtsmanschetten gibt es für verschiedene Körperstellen. Die am meisten verbreitete Variante sind die Manschetten für die Fußgelenke oder die Handgelenke.  Sie gehören mittlerweile zu einer normalen Ausstattung der Kraftsportler, Ausdauersportler oder gar in der Rehabehandlung.

Pro:

1) Intensitätssteigerung. Durch Gewichtsmanschetten kann man die Intensität beim Ausdauertraining deutlich steigern. Schon kleine Gewichte erzielen eine enorm hohe Wirkung. Dazu hat man die Hände frei und kann eigentlich alles wie gewohnt machen, nur eben schwerer.

2) Ergebnissteigerung. Manschetten sind Allrounder und können bei Ausdauertraining, aber auch beim Krafttraining enorme Leistungssteigerungen hervorrufen und dazu die Ergebnisse beschleunigen. Dabei ist es unerheblich, ob man Muskeln aufbauen, die Ausdauer steigern oder einfach nur Kalorien verbrennen möchte.

Contra:

1) Falsches Tragen kann zu Verletzungen und Überbeanspruchung führen. Daher sollte man sich vor den ersten Trainingseinheiten genau mit der Handhabung beschäftigen oder einen Trainer um Rat fragen.

2) Zu starke Belastung der Füße! Man neigt dazu die Manschetten beim Joggen an den Fußgelenken zu tragen. Das bietet sich an und man spürt es selbstverständlich auch beim Training. Es ist um ein Vielfaches anstrengender, doch ein Trugschluss. Durch die Manschetten werden die Fußgelenke beim Joggen extrem belastet und Verletzungen sind fast an der Tagesordnung.

Ergebnis: 2:2 Unentschieden -  Es kommt auf die richtige Handhabung an! Nur dann sind sie nützlich!

Leider kann ich keine wirkliche Empfehlung abgeben, da ich gänzlich auf Manschetten in jedweder Form verzichte. Mein Cardiotraining ist auch so schon ausgiebig und fordernd genug, so dass mir dieses Hilfsmittel nicht von großem Nutzen wäre.

 

BIZEPS-VOLUMINIZER oder ISOLATOR

Ja, wie der Name schon sagt, handelt es sich hier um ein Hilfsmittel speziell für das Bizeps-Training. Es taucht in den letzten Monaten immer häufiger auch in den Fitness-Studios bei den Trainierenden auf und erst wusste ich gar nicht recht, was das überhaupt soll. Getragen und genutzt sieht es nämlich echt komisch aus, doch es soll in der Tat helfen, sich komplett auf den Bizeps zu fokussieren und deutlich mehr rauszuholen. Ein echter Helfer oder nur ein weiteres trendiges Accessoir?

Allerdings ist es gar kein neues Equipment, denn schon der gute Arnie hat mit de Voluminizer trainiert. Für alle, die sich nichts darunter vorstellen können, hier ein Video:




Pro:

1) Der Fokus steigt! In der Tat schafft es der Voluminizer, die spezielle Konzentration auf den einen einzigen Armmuskel zu steigern. Hilfsmuskeln haben nur noch wenig Bedeutung und holt man die letzte Energie aus dem Bizeps heraus.

Contra:

1) Hilfsmuskeln werden unterfordert. Durch den Fokus auf den reinen Bizeps, haben die Hilfsmuskeln wenig bis gar nichts zu tun. Dabei ist dieses unterschwellige Training enorm wichtig für einen Ausgleich und auch als Schutzfunktion beim Versagen der eigentlich trainierten Muskulatur.

2) Sieht lustig aus! Aussehen ist im Gym prinzipiell eher Nebensache, dennoch fällt es bei diesem Hilfsmittel einfach enorm auf. Es sieht einfach lustig aus und wer es nicht kennt, der wird gebannt zuschauen und erst einmal überlegen, was es sein mag!

Ergebnis: 1:2 Unentschieden -  Gegen den Isolator oder Voluminizer

Also ich kann mich noch nicht damit anfreunden, will aber auf keinen Fall den Effekt oder auch den Trainingserfolg dadurch schlecht reden. Im Gegenteil, ich sehe tatsächlich einen Sinn in diesem Hilfsmittel und verstehe, warum man ihn benutzt. Irgendwann probiere ich es auf längere Sicht aus und werde berichten.

Wer es auch ausprobieren möchte*:



 

FAZIT:
Wie bei so vielen Dingen im Leben gibt es auch bei den Hilfsmitteln ganz unterschiedliche Meinungen. Dennoch kann man sagen, sie haben alle Vor- und Nachteile. Entscheidend ist immer der richtige Einsatzbereich und die richtige Handhabung. Nur dann können sie helfen, verbessern und das Training noch effektiver machen. Scheut nicht davor sie zu benutzen, aber fragt aber jemanden, der sich damit auskennt und es genau erläutern, erklären und zeigen kann.

STAY SHARKED

 

Text: The Shark
Bilder: Pixabay

Video: You Tube - Muskelmacher

* Affiliate-Links: Diese Links sind spezielle Links zu Produkten von Amazon. Durch den Kauf der Produkte erhalte ich Prozente, was aber die Waren selbst nicht teurer macht. Danke für eure Unterstützung!

 

 
 

Aktuelle Termine:



Kontakt - Management

REX GmbH Germany
Rotmilanweg 33
D-50769 Cologne

Tel.: 0221-5343822-0
info@rex-gmbh.de

 


Copyright © 2018 REX GmbH Germany - Impressum - www.rex-gmbh.de

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass alle Artikel meiner persönlichen Meinung und meiner Erfahrung zugrunde liegen. Keine Haftung für eventuelle Schäden Dritter oder sonstigen Komplikationen.