Home Fitness Gesundheit Adventure Travel Food Entertainment & Lifestyle   Booking/Contact
 
     
Artikel vom 22.12.2017 - Thema: Fitness
Die Wahrheit über Muskelaufbau
Überall im Kiosk strahlen sie uns an... die Fachzeitschriften mit den Schlagzeilen wie: "Muskelaufbau in 10 Tagen" oder "Eiserner Bizeps durch nur eine Übung". Leider muss ich allen, die das für möglich halten an dieser Stelle ein wenig die Illusionen nehmen. Schön wäre es ja, aber in der Realität ist ein erfolgreicher Muskelaufbau wesentlich aufwendiger und sicher nicht mit einer Übung erledigt. Man muss viele wichtige Punkte beachten, um letztlich Erfolge zu erhalten und Resultate sichtbar werden zu lassen. Hier habe ich mal die wichtigsten Wahrheiten über das Thema Muskelaufbau zusammengefasst.

 

Zu hohe Erwartungen und große Ungeduldigkeit

Bei Sportarten wie Fußball, Tennis oder Schwimmen, weiß eigentlich jeder, dass man jahrelanges Training braucht um erfolgreich zu sein. Manche trainieren ein Leben lang und trotzdem reicht es am Ende nicht zu einer Traumkarriere als Profisportler. Warum also sollte das beim Fitnesssport oder gar Bodybuilding anders sein?

Versprechungen von harten und großen Muskeln innerhalb weniger Wochen sind nicht nur irreführend, sondern einfach nur völliger Quatsch. Man kann versuchen in zwei bis drei Wochen hartem Training erste kleine Ziele zu erreichen und vielleicht ist es aufgrund der körperlichen Konstitution sogar bei machen in der Tat leicht sichtbar. Doch von harten, großen Muskelbergen ist man meilenweit entfernt.

Im Sport ist Geduld eine der wichtigsten Tugenden und das Rezept für einen möglichen Erfolg. Harte Arbeit über Monate, gar Jahre zahlt sich aus. Dranbleiben ist die Devise, nicht entmutigen lassen, Rückschläge hinnehmen und dann, ja nur dann werden es irgendwann die gewünschten großen Muskeln sein. Selbstverständlich spielt die Art des Trainings und die Ernährung eine weitere wichtige Rolle bei diesem ganzen Spiel.

 

Genetik

Ein Kriterium und ein wichtiger Faktor des Muskelaufbaus ist die Genetik. Leider ein Punkt, den wir weder bearbeiten noch in irgendeiner Weise beeinflussen oder verändern können. Entweder man hat es, oder man hat es nicht.

Vorbilder sind gut und wichtig beim Fitnesssport und beim Bodybuilding. Sie helfen, uns zu motivieren und zeigen uns immer wieder, was man schaffen könnte. Genau, könnte! Manche dieser Vorbilder haben aufgrund ihrer Genetik enorme Vorteile und ihr Körper erstrahlt im Licht wie eine griechische Göttergestalt. Resultate, die leider die meisten von uns nur in ihren Träumen erzielen werden, denn der Körper lässt es schlicht und ergreifend nicht zu. Da nützt kein Jammern, nur weiter an sich und seinen Zielen zu arbeiten... versucht so nah wie möglich ran zu kommen, das wäre schon eine Glanzleistung.



 

Ernährung und Lebensweise

Eines vorweg: Muskeln brauchen Futter, um zu wachsen. Diese Weisheit ist wahrlich nicht neu! Allerdings ist damit nicht der 7 McIrgendwas gemeint, sondern hochwertige und vor allem genau angepasste Nahrung. Um einen Muskel wachsen zu lassen, ist die Grundversorgung immer zu beachten und sollte auch niemals vernachlässigt werden. Ernährung macht 70% aus, sagen die Experten und mit ziemlicher Sicherheit ist das auch ganz genau so.

Selbst in Diätphasen sollte man hier unbedingt auf die richtige Zusammensetzung von Proteinen, Kohenhydraten und Fetten im Laufe eines Tages achten. Eine Unterversorgung der Muskulatur sorgt nämlich nicht für Wachstum. Bestenfalls sucht euch einen erfahrenen Trainer oder noch besser einen Ernährungsberater, der anhand eurer Ziele einen genauen Plan der täglichen Ernährung erstellt. Nun müsst ihr euch nur noch daran halten, trainieren und schon seid ihr ein ganzes Stück weitergekommen.

Auch die Lebensweise an sich spielt beim Muskelaufbau eine große Rolle. Wer die Nächte durchzockt oder jedes Wochenende betrunken unter einer Schützenfestbank liegt, der wird kaum nennenswerte Resultate erreichen. Abgesehen von der grundsätzlichen Schädlichkeit eines übermäßigen Alkoholkonsums, braucht ein Körper zum wachsen Ruhephasen und insbesondere einen erholsamen Schlaf. Man sagt mindestes 6-8 Stunden wirkliche Tiefschlafphase sollte es sein.

 

Der Wille, Der Fokus, die Disziplin

Die meisten Hobbysportler wollen es! Klar, sonst würden sie ja nicht trainieren, oder? Aber wollen sie es wirklich? Haben sie den eisernen Willen so lange durchzuhalten, bis die Ziele in greifbarer Nähe sind? Vermutlich sind es nur ganz wenige, die so lange am Ball bleiben, bis sie ans Ziele gelangen. Bei Stillstand, bei anderen wichtigen Begebenheiten u.s.w. werden schon erste Ausreden gesucht und letztlich stellt sich ein Schlendrian ein. Damit erreicht man nicht wirklich viel. Man muss es wollen UND machen!

Der Fokus auf seine Ziele muss bei jedem Gang zum Training eingestellt werden. Man braucht einen festen Plan, um gezielt Muskeln aufbauen zu können. Ohne diesen Plan ins Fitnessstudio zu gehen und an ein paar Geräten zu schwitzen, bringt nicht viel. Fehlt der Fokus, kann man eigentlich gleich daheim bleiben.



Übungen müssen sauber und effektiv ausgeführt werden. Quatschen und andauernd Nachrichten tippen stören die Konzentration auf das Wesentliche. Die Disziplin ist eng mit dem Willen verbunden. Man muss durchhalten, hart arbeiten und auch wenn man mal überhaupt keine Lust hat, genau dann braucht der innere Schweinehund einen ordentlichen Tritt in den Allerwertesten. Aufraffen und an diesen Tagen seinen Workoutplan durchziehen, das schafft Erfolge! Müdigkeit wird mit einer Tasse Kaffee oder eventuell einem Booster ausgehebelt und Lustlosigkeit durch den Willen... so gehts eben! Hat keiner gesagt, dass es ein leichter Weg ist, Muskeln aufzubauen.

 

Der Plan und das Training

Ein Trainingsplan ist für den richtigen Muskelaufbau das Grundwerkzeug. Er sollte den Zielen und den eigenen Fähigkeiten angepasst sein. Gewichte, die auch zu stemmen sind... Wiederholungszahlen, die realistisch sind... und Übungen, die sauber durchgeführt werden können, sind am Ende wichtige Eckpfeiler.

Cardiotraining fühlt sich gut an, doch zu viel davon ist beim effektiven Muskelaufbau eher hinderlich. In einem gesunden Maß fördert es das Herz-Kreislauf-System und trägt zu einem gesunden und leistungsfähigen Körper bei. Grundübungen sind essentiell! Gerade Übungen wie Bankdrücken, Kreuzheben und Kniebeugen sind besonders effektiv. Man muss nicht alle in seinen Plan integrieren, doch sollte man sich der Wirkung dieser Basics bewusst sein.

 

FAZIT:
Es ist nicht einfach Muskeln aufzubauen, aber es ist auch genauso schwer sie entsprechend zu halten. Ein Sportlerleben besteht nahezu zu 99 Prozent aus Disziplin und wenn man es auf die Spitze treiben möchte auch oft aus Verzicht. Hört auf euren Körper, setzt euch erreichbare Ziele und berücksichtig die wichtigen Punkte des Muskelaufbaus. Ihr werdet sehen, wo das hinführt und sicher werdet ihr irgendwann mit Freude Resultate im Spiegel betrachten können.

STAY SHARKED
 

Text: The Shark
Bilder: Pixabay

Video: You Tube
 

 
 

Aktuelle Termine:



Kontakt - Management

REX GmbH Germany
Rotmilanweg 33
D-50769 Cologne

Tel.: 0221-5343822-0
info@rex-gmbh.de

 


Copyright © 2018 REX GmbH Germany - Impressum - www.rex-gmbh.de

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass alle Artikel meiner persönlichen Meinung und meiner Erfahrung zugrunde liegen. Keine Haftung für eventuelle Schäden Dritter oder sonstigen Komplikationen.