Home Fitness Gesundheit Adventure Travel Food Entertainment & Lifestyle   Booking/Contact
 
     
Artikel vom 03.02.2019 - Thema: Homevideo/Entertainment
Shark´s Homevideo-Tipp: "SO WAS VON DA"
Der deutsche Film bietet gelegentlich einige Juwelen, die zwar anders, aber dennoch sehenswert sind. Mit der Romanverfilmung von "Sowas von da" erzählt Jacob Lass eine melancholische und gleichzeitig sehr laute Geschichte um einen Hamburger Club. Um den großen "Udo Lindenberg" zu zitieren: "Das knallt gut los"! Auch wenn die Geschmäcker bei dem Film mit Sicherheit auseinander gehen, mag ich ihn euch empfehlen...
 
 

Kurzinhalt:

Hamburg, St. Pauli, Silvester. Oskar Wrobel betreibt einen Musikclub in einem alten Krankenhaus am Ende der Reeperbahn. Sein Leben war ein Fest. Doch jetzt sieht es aus, als ob es zu Ende wäre. Denn während in den Straßen von St. Pauli die Böller explodieren, laufen die Vorbereitungen für die große Abrissparty – der Club muss schließen. Oskar hat Schulden und keine Ahnung, was aus ihm werden soll. Zum Glück bleibt ihm kaum Zeit, darüber nachzudenken, denn ein verzweifelter Ex-Zuhälter stürmt seine Wohnung, sein bester Freund Rocky zerbricht am Ruhm, die lebenslustige Nina malt alles schwarz an, im Club geht’s drunter und drüber, und dann sind da noch der tote Elvis, die Innensenatorin und — Mathilda, Mathilda, Mathilda.


 

 

Die Cast:

Niklas Bruhn
Ein waschechter Hamburger, der in diesem Film zum ersten Mal sein Können auf der Leinwand unter Beweis stellen durfte. Sein Hauptbereich war bis dato das Theaterspielen.

Martina Schöne-Radunski
Die Karriere von Martina Schöne-Radunski begann im Jahre 2006 mit der Serie "Nina´s Welt". Sie spielte zahlreiche Nebenrollen in deutschen Produktionen und erhielt mit "Sowas von da" eine große Chance. Gleichzeitig ist sie auch Musikerin bei der Band "Cuntroaches".

Esther Blankenhagel
Sie ist noch ein sehr unbeschriebenes Blatt in der deutschen Schauspielwelt. "So was von da" ist ihr Debüt.

Kalle Schwensen (Kiez-Kalle)
Das ist echte Hamburger Prominenz. Kiez Kalle kennt auf St. Pauli definitiv jeder und er trat bereits mehrfach in Produktionen auf. In "So was von da" spielt er im Grunde sich selbst... authentisch wie eh und je!




 

Meine Filmreview:


Manche sagen: "Ein Film, wie ein Rausch", andere halten ihn für Verschwendung von Film-Fördergeldern. Ich sage, dass dieser Film durchaus sehenswert ist, wenn man sich darauf einläßt. Mich hat er an vergangenen Partyzeiten erinnert und es ist einfach spannend, die Entwicklung der Story zu sehen.

Bevor man sich also diesen Film ansieht, sollte man sich ganz klar darüber sein, dass man so etwas auch mag. Jacob Lass erschuf ein lautes und gleichzeitig auch emotionales Werk für anspruchsvolle Filmfans. Jene, die es schaffen über den Tellerrand zu blicken und neben Unterhaltung auch andere Dinge zu erkennen.


 

Meine Wertung:
   
Handlung 07 von 10
Hauptdarsteller 07 von 10
Nebendarsteller 07 von 10
Filmmusik 08 von 10
Make-Ups & Effects 07 von 10
Drama-Faktor 08 von 10
Action-Faktor 05 von 10
Gesamt: 7,00 von 10


 

FAZIT:
Ich wiederhole mich noch einmal... dieser Film ist nicht für die breite Masse, sondern für ein spezielles Zielpublikum geeignet. Mich hat er mitgenommen und ich habe mich darauf eingelassen.

SEIT 25. Januar 2019 auf DVD erhältlich




* Affiliate-Links: Diese Links sind spezielle Links zu Produkten von Amazon. Durch den Kauf der Produkte erhalte ich Prozente, was aber die Waren selbst nicht teurer macht. Danke für eure Unterstützung!

STAY SHARKED

 

Text: The Shark & DCM Filmdistribution
Bilder: DCM Filmdistribution
Video: YouTube (DCM)

 

 
 

Aktuelle Termine:



Kontakt - Management

REX GmbH Germany
Rotmilanweg 33
D-50769 Cologne

Tel.: 0221-5343822-0
info@rex-gmbh.de

 


Copyright © 2018 REX GmbH Germany - Impressum - www.rex-gmbh.de

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass alle Artikel meiner persönlichen Meinung und meiner Erfahrung zugrunde liegen. Keine Haftung für eventuelle Schäden Dritter oder sonstigen Komplikationen.