Home Fitness Gesundheit Adventure Travel Food Entertainment & Lifestyle   Booking/Contact
 
     
Artikel vom 29.11.2018 - Thema: Kino/Entertainment
Shark´s Kinotipps der Woche! - ab 29.11.2018! Hot or not...
Jetzt merkt man es auch auf der Leinwand... Weihnachten steht vor der Tür und in dieser Woche starten die ersten Filme mit thematischem Bezug zum Fest der Liebe. Nur der Grinch sieht das ein wenig anders... Wer noch nicht in X-Mas-Stimmung ist, der wird allerdings mit einigen coolen Actionstreifen bestens bedient. Für jeden was dabei...

 
DER GRINCH

Family/Animation - 86 Minuten
freigegeben ab 0 Jahren


Hauptdarsteller: Der Grinch (Otto Waalkes), Cindy Lou, etc.

Meine Wertung:  
Handlung 08 von 10
Hauptdarsteller 08  von 10
Nebendarsteller 05 von 10
Filmmusik 08 von 10
Animation 08 von 10
Family-Faktor 08 von 10
Kids-Faktor 09 von 10
Gesamt: 7,71 von 10


Kurzinhalt:
Dieses Weihnachten wird grün und grummelig! DER GRINCH erzählt die Geschichte eines grün behaarten, zynischen Miesepeters, der hoch über dem fröhlichen Dörfchen Whoville in einer tristen Höhle wohnt und nichts so sehr verabscheut wie die ausgelassenen Weihnachtsfeierlichkeiten der Dorfbewohner. Nichts und niemand ist vor den Launen des brummigen Griesgrams sicher, nur sein treuer Hund Max geht mit ihm durch dick und dünn; hält ihm die Treue. Als nun wieder mal das Fest der Liebe vor der Tür steht, fasst der Grinch einen so absurden wie genialen Plan: Er wird Weihnachten stehlen! Doch rechnet er nicht mit der kleinen Cindy-Lou, die sich in den Kopf gesetzt hat, den Weihnachtsmann auf seiner Heiligabend-Runde zu erwischen, um ihm für die Unterstützung ihrer überarbeiteten Mutter zu danken. Als der Heilige Abend naht, drohen ihre guten Absichten mit dem infamen Plan des Grinch zu kollidieren. Herzerwärmend und doch komisch, visuell grandios inszeniert, entfaltet sich die bezaubernde Geschichte über den wahren Geist der Weihnacht.



Mein Fazit:
Ich bin schon in Weihnachtsstimmung...zugegeben, schon seit mindestes einer Woche und ja, ich weiß, ich bin sehr früh dran. Mitschuld trägt allerdings auch dieser Film, denn er hat es definitiv zu goßen Teilen mit beeinflusst. Der Grinch ist einfach cool und auch, wenn man die Geschichte so langsam oft genug mitbekommen hat, so ist es hier wieder gelungen, den Muffel-Typ ans Herz wachsen zu lassen. Die Stimme von Otto Waalkes passt super gut zur Figur. Jim Carey hat für mich zwar noch immer die Nase vorn, aber ganz so groß ist die Kluft nicht.



Shark´s Tipp: Toller Film für die ganze Familie und im Gegenteil zum Realfilm auch für kleinere Kinder geeignet. Lohnt sich und macht Lust auf Weihnachten... Übrigens... schon die Cake-Pops probiert?


Was sonst noch so läuft:
***************************************************************************************************
PEPPERMINT: ANGEL OF VENGEANCE

Action-Thriller - 95 Minuten
freigegeben ab 16 Jahren


Hauptdarsteller: Jennifer Garner

Meine Wertung:
Handlung 07 von 10
Hauptdarsteller 08 von 10
Nebendarsteller 03 von 10
Filmmusik 06 von 10
MakeUps & Effects 08 von 10
Action-Faktor 08 von 10
Thrill-Faktor 07 von 10
Gesamt: 6,71 von 10


Kurzinhalt:
Nach einem brutalen Überfall auf ihre Familie, bei dem ihr Mann und ihre Tochter ums Leben kommen, liegt Riley North (Jennifer Garner) im Koma. Aus diesem erwacht, muss sie feststellen, dass von Polizei und Justiz keinerlei Hilfe zu erwarten ist, sondern die Mörder stattdessen sogar gedeckt werden. Voller Wut, Schmerz und Verzweiflung beschließt Riley, die Gerechtigkeit in die eigene Hand zu nehmen. Fünf Jahre lang verschwindet sie von der Bildfläche und bereitet sich auf einen unaufhaltsamen Rachefeldzug vor – die einst gesetzestreue Bürgerin wird zur urbanen Guerillakämpferin, die im von Korruption und Kartell-Kriminalität zersetzten L.A. unerbittlich aufräumt. Unterwelt, Polizei und FBI ist sie immer einen Schritt voraus und serviert dabei ihre ganz persönliche Art der Vergeltung…



Mein Fazit:
Diese Art der Actionfilme war in den 80er und 90er Jahren der absolute Knaller. Einfaches Prinzip: Es geschieht ein Unglück durch eine Straftat und der Protagonist zieht in den Rachefeldzug. Ich gebe zu, dass ich skeptisch war, als ich Jennifer Garner in der Hauptrolle gesehen habe. In "Alias" und "Electra" war sie als Heldin nicht überragend, eher so lala und seit vielen Jahren sah man sie eher in Dramen oder Komödien. Doch ich muss mich korrigieren und Mrs Garner war auf den Punkt da und extrem fit für Mitte 40! Imponierend und beeindruckend! Die Story ist einfach gestrickt, aber man fiebert mit.




Shark´s Tipp: Es ist nicht der beste Actionfilm aller Zeiten, doch ist er für Fans dieser Art Film durchaus sehenswert. Wer Jennifer Garner mag, sollte auf jeden Fall reingehen... Ach und wenn ich wissen wollt, wie sie sich fit gemacht hat...


 

Weitere Filmstarts am 29.11.2018

THE HOUSE, THAT JACK BUILT  -
Mein Geheimtipp der Woche
Thriller - 155 Minuten - Ab 18 Jahren
USA in den 1970er Jahren. Wir begleiten den hochintelligenten Jack (Matt Dillon) über einen Zeitraum von zwölf Jahren und werden dabei Zeugen von fünf exemplarischen Morden, die seine Entwicklung zum Serienkiller prägen. Wir erleben die Vorfälle aus Jacks Perspektive. Jeden der Morde betrachtet er als ei-genständiges Kunstwerk. Was niemand weiß, ist, dass Jack unter Neurosen leidet, die ihm in der Außenwelt große Schwierigkeiten bereiten. Obwohl der finale und unver-meidliche Polizeieinsatz unweigerlich näher rückt, was Jack einerseits sogar provoziert, ihn andererseits aber auch unter großen psychischen Druck setzt, ist er wild entschlos-sen, immer größere Risiken einzugehen. Das Ziel ist das ultimative Kunstwerk: Eine Kollektion all seiner Morde, manifestiert in einem von ihm selbst gebauten Haus. Immer wieder bespricht Jack seine Probleme und Gedanken mit einem mysteriösen Gesprächspartner namens Verge (Bruno Ganz). Diese Gespräche sind aber auch ei-genwillige Reflexionen zu verschiedenen Bereichen der Kultur- und Kunstgeschichte, einerseits anspruchsvoll, andererseits Versuche von Jack, seine Taten zu rechtfertigen.

  Trailer hier ansehen


Einschätzung: Endlich mal wieder ein Film ab 18 in den deutschen Kinos, der definitiv auch keine Jugendfreigabe haben dürfte. Wer Filmemacher Lars von Trier kennt, der weiß, dass es alles etwas anders ist.  Ich glaube tatsächlich, wer auf die harte Nummer steht, der sollte reingehen.





GEISTER DER WEIHNACHT - Augsburger Puppenkiste
Family/Animation -  64 Minuten - ab 0 Jahren
Ebenezer Scrooge ist ein eigenbrötlerischer Geizhals, der Menschen verabscheut, seine Angestellten ausbeutet und Weihnachten über alles hasst. Da erhält er am Abend vor Weihnachten Besuch vom Geist seines verstorbenen Geschäftspartners Jacob Marley, der Scrooge ermahnt, sein Verhalten zu ändern und ihm den Besuch drei weiterer Geister ankündigt. Der erste ist der Geist der vergangenen Weihnacht, der Scrooge die einsamen, traurigen Weihnachtsfeste seiner Kindheit aber auch die wunderbaren, die er dank der Güte seines Lehrherrn erleben durfte, zeigt. Der zweite ist der Geist der gegenwärtigen Weihnacht, der ihm das Leben seines armen Angestellten Bob und dessen schwerkranken Sohnes Timi vor Augen führt. Der dritte Geist zeigt Scrooge schließlich seine eigene, trostlose Zukunft, die er erleiden wird, sollte er sein Verhalten nicht rechtzeitig ändern...

Trailer hier ansehen

Einschätzung: Eine altbekannte Geschichte, kurz und bündig in knapp einer Stunde von der Augsburger Puppenkiste erzählt. Großartig für die Weihnachtsstimmung der kleinen Kids... Würde sagen, bis 8 Jahre...





DAS KRUMME HAUS
Mystery-Thriller - 116 Minuten - ab 12 Jahren
Der Mystery-Thriller DAS KRUMME HAUS ist die Adaption des gleichnamigen Kriminalromans von Agatha Christie und spielt im England der späten fünziger Jahre. Nachdem der wohlhabende griechische Familienpatriarch Aristide Leonides unter verdächtigen Umständen ums Leben kam, bittet seine Enkelin Sophia ihren früheren Geliebten, den Privatdetektiv Charles Hayward, inständig darum, sie auf ihrem Familiensitz aufzusuchen und Ermittlungen anzustellen. Bei seiner Ankunft begegnet Charles den drei Generationen der Leonides-Dynastie, die in einer durch Bitterkeit, Missgunst und Neid vergifteten Atmosphäre zusammenleben. Wird es ihm gelingen, in diesem von Motiven, Indizien und Verdächtigen übervollen Haus den Mörder zu entlarven, bevor er erneut zuschlagen kann?

Trailer hier ansehen

Einschätzung: Der Trailer ist sehr gut und auch die Buchvorlage von Großmeisterin des Genre Agatha Christie bietet jede Menge Potential. Es könnte ein guter Film sein, allerdings befürchte ich, dass der Trailer schon alles zeigt.





DIE UNGLAUBLICHE REISE DES FAKIRS...

Drama/Komödie - 96 Minuten - ab 6 Jahren
IDer junge Straßenkünstler Aja verdient sich seinen Lebensunterhalt in den quirligen Gassen Mumbais. Doch eine Frage beschäftigt ihn seit frühester Kindheit: Wer war sein Vater? Erst nach dem Tod seiner Mutter entdeckt er eine Spur, die nach Paris führt. Kurzentschlossen macht Aja sich auf die Reise in die „Stadt der Liebe“, wo er gleich am ersten Tag die bezaubernde Amerikanerin Marie kennenlernt. Bevor Aja jedoch die Chance bekommt, ihr Herz zu erobern, verschlägt es ihn auf eine spektakuläre Reise quer durch Europa, die ihren kuriosen Anfang in einem unscheinbaren Kleiderschrank eines Möbelhauses nimmt. Ajas abenteuerlicher Trip folgt völlig unvorhersehbaren Pfaden, auf denen der optimistische junge Mann die Eigentümlichkeiten des europäischen Kontinents kennenlernt: Er stößt auf Widerstände und Konflikte, erlebt aber auch tiefe Freundschaft und große Herzlichkeit.

Trailer hier ansehen

Einschätzung: Auch wenn es nicht so mein Ding ist, so findet ich den Trailer echt süß. Lustige stellen, interessante Story und aktueller Themenbezug. Ach was... ich glaube ich will ihn doch sehen...





DIE ERBINNEN
Drama - 98 Minuten - ab 0 Jahren
Chela und Chiquita sind schon lange ein Paar, über die Jahre sind sie in ihren Rollen innerhalb der Beziehung erstarrt. Während die extrovertierte Chiquita das gemeinsame Leben organisiert, verbringt Chela die Tage lieber bei gedämpftem Licht hinter ihrer Staffelei. Die finanzielle Lage des Paares ist nicht rosig und zwingt die beiden dazu, Teile ihres geerbten Mobiliars zu verkaufen - selbst, wenn es sich um Erinnerungsstücke handelt. Als Chiquita wegen Überschuldung ins Gefängnis kommt, ist Chela plötzlich auf sich allein gestellt. Sie kommt auf die Idee, mit ihrem alten Mercedes einen Taxi-Service für wohlhabende ältere Damen aus der Nachbarschaft anzubieten. Beim Chauffieren lernt sie die junge, lebensfrohe Angy kennen und ist fasziniert von ihr. Die Begegnung lockt Chela aus ihrer Passivität und lässt sie ihre eigenen Sehnsüchte neu entdecken…

Trailer hier ansehen

Einschätzung: Laaaaaangweilig... Manchmal frage ich mich: Was wollen sie mir mit sowas sagen?





NOVEMBER
Drama/Fantasy - 115 Minuten - ab 16 Jahren
Herbst in einem Dorf in Estland. Werwölfe, Geister und die Pest treiben ihr Unwesen, während die Bauern versuchen, den Winter zu überleben. Und dafür ist jedes Mittel recht! Es wird gestohlen, betrogen, die Menschen verkaufen ihre Seelen. In dieser sonderbaren Welt treffen sich zwei junge Menschen und erleben einen November voll seltsamer Ereignisse. Regisseur Rainer Sarnet hat dieses dunkle Erwachsenen-Märchen, frei nach Andrus Kivirähks Erfolgsroman „Rehepapp“, in kontrastreichem Schwarzweiß inszeniert.

Trailer hier ansehen

Einschätzung:
Das Thema klingt tatsächlich gar nicht so übel... Ich verstehe nur leider gar nichts. Mein "skandinavisch" hält sich echt in Grenzen. Und nur für Bilder, da schaue ich lieber ein Bildband.




SANDSTERN
Drama - 92  Minuten - ab 6 Jahren
Aus der türkischen Provinz wird der 12jährige Oktay in die pulsierende Bundesrepublik der 80er Jahre katapultiert. Er kann die Sprache nicht, seine Eltern kennt er kaum – keine optimalen Voraussetzungen für einen jungen Menschen, der das Leben liebt. Aber Oktay lässt sich nicht unterkriegen, auch von den Nackenschlägen, die das Schicksal für ihn bereithält. Regisseur und Autor Yilmaz Arslan gelingt ein sensibler Blick auf unsere Welt durch die Augen eines Kindes. Er zeigt uns in metaphernreichen Bildern die schönen und die hässlichen Seiten des Lebens.

Trailer hier ansehen

Einschätzung: Ein Film für Liebhaber... ich denke, nicht für die breite Masse geeignet, aber durchaus auf seine Art sehenswert.





SAUVAGE
Drama - 99  Minuten - ab 16 Jahren
Léo ist 22, lebt in Straßburg und verkauft seinen Körper. Nachts lässt er sich durch die Stadt treiben, tagsüber schläft er irgendwo für ein paar Stunden. Wenn es Ärger mit Freiern gibt, hilft ihm sein bester Freund Ahd. Aber der Partner, nach dem Léo sich sehnt, der Mann, in dessen Armen er einschlafen darf, kann Ahd nicht für ihn sein. Léos rastlose Suche geht immer weiter. Sein Herz schlägt wild dabei.

Trailer hier ansehen

Einschätzung:
Spricht mich nicht an... mehr mag ich dazu gar nicht sagen.



 


FAZIT:
Es ist zwar an guten Filmen in dieser Woche überschaubar, doch  es gibt genug zu sehen. Zur Not läuft auch noch älteres Material in den Kinos... als nix wie rein und losgucken!

STAY SHARKED

 

Text: Jeweiliger Verleih (Kurzinhalt) - Bewertung: The Shark
Bilder: Jeweiliger Verleih

Videos: You Tube - jeweiliger Verleih oder Kinoportal
 

 
 

Aktuelle Termine:



Kontakt - Management

REX GmbH Germany
Rotmilanweg 33
D-50769 Cologne

Tel.: 0221-5343822-0
info@rex-gmbh.de

 


Copyright © 2018 REX GmbH Germany - Impressum - www.rex-gmbh.de

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass alle Artikel meiner persönlichen Meinung und meiner Erfahrung zugrunde liegen. Keine Haftung für eventuelle Schäden Dritter oder sonstigen Komplikationen.