Home Fitness Gesundheit Adventure Travel Food Entertainment & Lifestyle   Booking/Contact
 
     
Artikel vom 21.03.2019 - Thema: Kino/Entertainment
Shark´s Kinotipps der Woche - Ab 21.03.2019 im Kino
Eine deutsche Komödie, ein Film mit Nazis nach der Apokalypse und eine der wohl derzeit am meisten erwarteten Horror-Produktionen aus den USA, werden in dieser Woche die hiesigen Leinwände erobern. Dazu kommen noch ein paar spannende Geheimtipps und kunterbunt wird auch diese Kinowoche. Hier meine kleine wöchentliche Entscheidungshilfe...

 
GOLDFISCHE

Deutsche Komödie/Drama - 112 Minuten
freigegeben ab 12 Jahren


Hauptdarsteller: Tom Schilling, Jella Haase, Axel Stein, etc.

Meine Wertung:  
Handlung 08 von 10
Hauptdarsteller 09 von 10
Nebendarsteller 08 von 10
Filmmusik 08 von 10
Make-Ups & Effekte 08 von 10
Comedy-Faktor 09 von 10
Drama-Faktor 07 von 10
Gesamt: 8,14 von 10


Kurzinhalt:
Oliver (Tom Schilling) arbeitet hart für seinen Erfolg als Portfolio Manager. Aber als er sich auf dem Weg zu einem Termin die freie Gegenspur zur privaten Fastlane macht, rast er in einen verheerenden Crash. Diagnose: Querschnittlähmung. Drei Monate Reha sollen ihn auf ein Leben im Rollstuhl vorbereiten. Doch Oliver will möglichst schnell raus aus diesem „Behindertengefängnis“ mit schlechtem Internet. Auf der Suche nach dem stärksten WLAN-Signal lernt er eine schräge Behinderten-WG kennen, die „Goldfisch Gruppe“: Magda (Birgit Minichmayr) eine blinde Zynikerin mit derbem Humor, zwei Autisten, den 80ies-Pop-Fan Rainman (Axel Stein) und den stummen Michi (Jan Henrik Stahlberg) mit Schutzhelm, Franzi (Luisa Wöllisch), ein selbstbewusstes Mädchen mit Down-Syndrom sowie ihre zwei Betreuer Laura (Jella Haase), die nach dem Studium der Förderpädagogik ihren Traumjob in der Praxis richtig gut machen will und Eddy (Kida Khodr Ramadan), der das genaue Gegenteil ist: ein Heilerziehungspfleger, der seinen Job abgrundtief hasst.

Oliver, der neben seiner Behinderung nun auch noch damit zu kämpfen hat, dass sein Schweizer Schließfach mit steuerfrei beiseite geschafftem Vermögen aufzufliegen droht, erkennt die Vorteile positiver Diskriminierung: ein Ausflug mit einem Behindertenbus als perfekte Tarnung für seinen Schwarzgeldschmuggel über die deutsch-schweizerische Grenze… 



Mein Fazit:
"Simma so? Hamm kein Stress!" - Es war ein wundervoller Abend im Kino, mit einem mehr als überraschend guten deutschen Kinofilm. Ich bin bekennender Jella Haase Fan und wurde auch in "Goldfische" nicht enttäuscht. Doch mein persönliches Highlight ist Axel Stein! Ich behaupte, er hat noch nie in seiner Karriere eine so großartige Performance in einem Kinofilm abgeliefert. Zumindest ist das in meiner Empfindung so angekommen. Toller Humor, lockerer Umgang mit Behinderungen und eine einfache Story, die nett aufgemacht wurde.



Shark´s Tipp: Es ist kein Mega-Spektakel, aber es ist ein Film mit riesigem Unterhaltungsfaktor. Er macht Spaß und das ist für mich ein wichtiges Kinokriterium. Reingehen lohnt sich!



Was sonst noch so läuft:
***************************************************************************************************
IRON SKY 2 - The Coming Race

Science Fiction Komödie - 93 Minuten
freigegeben ab 12 Jahren


Hauptdarsteller: Lara Rossi, Julia Dietze, Udo Kier, etc.

Meine Wertung:
Handlung 06 von 10
Hauptdarsteller 06 von 10
Nebendarsteller 06 von 10
Filmmusik 09 von 10
MakeUps & Effekte 10 von 10
Comedy-Faktor 07 von 10
SciFi-Faktor 10 von 10
Gesamt:  7,71 von 10


Kurzinhalt:
20 Jahre nachdem die Nazis vom Mond aus einen Nuklearkrieg begannen, ist die Erde unbewohnbar geworden. Seitdem formieren sich die Überlebenden zu einer großen Kolonie auf der ehemaligen Mondbasis der Braunhemden. Doch der Trabant droht auseinanderzubrechen. Die einzig verbleibende Möglichkeit für Wissenschaftlerin Obi Washington (Lara Rossi): Flucht ins Erdinnere. Auf ihrer Mission zu einer dort verborgenen Stadt trifft die Tochter von Renate Richter (Julia Dietze) und James Washington aber keineswegs auf standhafte Verbündete. Stattdessen begegnet sie einer prähumanen Dinosaurierwelt und früheren Weltherrschern, die sich unter ihrer menschlichen Maske nur versteckt gehalten haben. Seit Jahrhunderten kontrollieren die „Vril“ die irdischen Staatsregierungen mit dem Ziel, die Vorherrschaft ihrer reptilen Rasse über die Menschen zu erringen. Ein Wettrennen um die Zukunft beginnt. Obi Washingtons größter Konkurrent: Adolf Hitler auf einem T-Rex

Mondnazis never die! Nach dem durchschlagenden Erfolg von „Iron Sky“ (2012) legt der finnische Independent-Regisseur Timo Vuorensola mit IRON SKY: THE COMING RACE noch mal eine ganze Schippe drauf. Die skurrile tiefschwarze Science-Fiction-Komödie führt die Menschheit in den ultimativen Endkampf gegen ihren Erzfeind: Nazi-Zombie-Hitler mit seiner prähistorischen Kampfdinosaurier-Armee. …



Mein Fazit:
...und gleich noch eine Überraschung! Nach dem wirklich guten ersten "Iron Sky" Film, konnte man eigentlich keine annähernd gleich gute Fortsetzung erwarten. Weit gefehlt, denn auch wer glaubt: Was soll denn da noch kommen?", der wird eines Besseren belehrt. Es ist Science-Fiction-Trash mit einer durchaus zwischendurch spannenden und actiongeladenen Szenerie. Ich bin absolut der Meinung, dass man mit den zweiten Teil auf jeden Fall an Nummer 1 herankommt. 



Shark´s Tipp: Es gibt gewisse Voraussetzungen, die ein Kinobesucher bei diesem Film erfüllen sollte, um Spaß zu haben. Science Fiction und Trash sollten moralisch kombinierbar sein. Man hat keine Ängste über das Nazi-Thema zu lachen und man sollte nicht immer alles bitterernst sehen. Dann ist der Film ein Feuerwerk an guten Lachern.

 

 

WIR

Horrorthriller/Horrorkomödie - 116 Minuten
freigegeben ab 16 Jahren


Hauptdarsteller: Lupita Nyong´o, Winston Duke, etc.

Meine Wertung:
Handlung 04 von 10
Hauptdarsteller 08 von 10
Nebendarsteller 06 von 10
Filmmusik 07 von 10
MakeUps & Effekte 09 von 10
Comedy-Faktor 07 von 10
Horror-Faktor 05 von 10
Gesamt: 6,57 von 10


Kurzinhalt:
Ein Urlaubsauflug wird zu einem wahren Trip in die Hölle. Eigentlich will Adelaide Wilson (Lupita Nyong'o) nur mit ihrem Mann Gabe (Winston Duke) und den beiden Kindern entspannte Sommertage im Haus ihrer Kindheit an der nordkalifornischen Küste verbringen. Doch nach einem Tag am Strand mit ihren Freunden (u.a. Elisabeth Moss) kann von Entspannung keine Rede mehr sein, als vier unheimliche Gestalten in der Einfahrt ihres Hauses auftauchen. Die furchteinflößenden Fremden sehen den Wilsons nicht nur verstörend ähnlich, sondern dringen auch aufs Brutalste in die heile Welt der Familie ein. Ein unerbittliches Katz- und Maus-Spiel beginnt und es scheint kein Entrinnen aus diesem blutigen Albtraum zu geben. Denn der nervenaufreibende Überlebenskampf wird für jedes Familienmitglied auch zu einer gnadenlosen Jagd auf sich selbst.



Mein Fazit:
Dieser Film wurde heiß erwartet und alle waren gespannt, was sich Jordan Peele ausgedacht hat. Der Trailer verspricht einen hammermäßigen Horrorstreifen mit dem Hintergund einer neuen und spannenden Story. Nachdem ich ihn nun gesehen habe, bin ich mir nicht sicher, welchem Genre ich "Wir" zuordnen soll. Es ist ein wenig Horror, es ist recht oft Comedy, die gelegentlich auch in Trash mündet. Irgendie gut, aber irgendwie auch nicht so gut... Ich war nach dem Film echt ein wenig verwirrt. Ich glaube tatsächlich, es hätte dem Film gut getan, wenn man die Erwartungshaltung nicht im Vorfeld bereits so hoch gejubelt hätte.




Shark´s Tipp: Ein seltsamer Film! Man sollte vorher nicht zu viel von der im Trailer vorgegeben Story erwarten. Vor allem sollte man nicht unbedingt ein klassisches Horrormovie erwarten. Blut fließt, lustig ist es auch... aber eben auch ein wenig seltsam.

 

Weitere Filmstarts am 21.03.2019 - Filme, die ich leider nicht vorher gesehen habe!

  "FREE SOLO"  **Mein Geheimtipp der Woche!**
Dokumentation
- 100 Minuten - Ab 6 Jahren

Trailer ansehen

Einschätzung: Es ist nicht die Befreiung von Han Solo aus Star Wars, aber eine Doku, bei der ich schon Gänsehaut vom Trailer bekomme. Spannung, Drama und Nervenkitzel würde ich mit großer Sicherheit hier vorausetzen.


Jeder Fehler, jede kleinste Unaufmerksamkeit kann den Tod bedeuten: Free-Solo-Kletterer Alex Honnold bereitet sich im Sommer 2017 auf die Erfüllung seines Lebenstraums vor. Er will den bekanntesten Felsen der Welt erklimmen, den 975 Meter hohen und fast senkrechten El Capitan im Yosemite-Nationalpark in Kalifornien. Free Solo bedeutet: im Alleingang, ohne Seil und ohne Sicherung. Die mehrfach preisgekrönte Dokumentarfilmerin Elizabeth Chai Vasarhelyi und ihr Kameramann, Profi-Bergsteiger Jimmy Chin, durften Honnold begleiten und fesseln die Zuschauer mit sensationellen Naturaufnahmen in schwindelerregenden Bildern.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

"HEAD FULL OF HONEY"
Drama/Komödie
- 132 Minuten - Ab 6 Jahren

Trailer ansehen

Einschätzung: Ich vergebe nur einen Shark! Der Grund ist nicht der Film an sich, sondern die Tatsache, dass man einen genialen Film noch mal amerikanisieren muss. Klar, der US-Markt erwartet es, aber das hat ja auch nicht funktioniert.


„Head full of Honey“ erzählt die Geschichte der ganz besonderen Liebe zwischen der elfjährigen Matilda (Sophia Lane Nolte) und ihrem Großvater Amadeus (Nick Nolte). Das humorvolle, geschätzte Familienoberhaupt wird zunehmend vergesslich und kommt mit dem alltäglichen Leben nicht mehr alleine klar. Es wird unausweichlich, dass er von den USA zu seinem Sohn Nick (Matt Dillon) und seiner Frau Sarah (Emily Mortimer) und seiner Enkelin Matilda nach London zieht und obwohl es Niko das Herz bricht, muss er bald einsehen, dass für Amadeus der Weg in ein Heim unausweichlich ist. Doch Matilda will sich auf keinen Fall damit abfinden. Kurzerhand entführt sie ihren Großvater auf eine chaotische und spannende Reise, um ihm seinen größten Wunsch zu erfüllen: Noch einmal Venedig sehen!
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

"VORHANG AUF FÜR CYRANO" 
Drama/Komödie
- 112 Minuten - Ab 0 Jahren

Trailer ansehen

Einschätzung: Die Geschichte von Cyrano ist nun schon sehr oft erzählt. Hier geht es aber um den Autor und wie die Story der berühmtesten französischen Nase entstand. Amüsanter französischer Humor im Trailer... stell ich mir unterhaltsam vor.


1897, Paris: Der junge Edmond Rostand ist als Bühnenautor ein potenzielles Genie. Leider jedoch war jedes seiner bisherigen Stücke ein Flop. Darunter leidet inzwischen nicht nur seine Inspiration, sondern auch die Familienkasse. Doch dann soll sich das Blatt zu Edmonds Gunsten wenden – eine berühmte Freundin stellt ihn dem größten Komödianten seiner Zeit vor: Constant Coquelin. Zu Edmonds großer Überraschung besteht dieser darauf, eine Rolle in seinem neuen Stück zu spielen. Das einzige Problem: In drei Wochen soll Premiere sein und Edmond hat noch kein Wort geschrieben. Bisher weiß er nur den Titel: „Cyrano de Bergerac“…
 
---------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

"FRAU MUTTER TIER" 
Komödie
- 92 Minuten - Ab 0 Jahren

Trailer ansehen

Einschätzung: Wer Kinder hat, der wird sicherlich ganz schnell nachvollziehen können, was man mit dem Film gemeint hat. Da steckt viel Wahrheit, verpackt in einer großen Prise Humor. Besonders für werdende Mütter geeignet ;)


Vollzeitmama Marie (Julia Jentsch) hat alles im Gri und gibt immer Tausend Prozent: Kindererziehung, Haushalt, Termin- planung mit dem Ehemann – eigentlich kein Problem für die End- dreißigerin, wenn da nicht ihre übertriebenen Ansprüche an sich selbst wären. Die Werberin Nela (Alexandra Helmig) dagegen bemüht sich, die Bedürfnisse von Söhnchen Leo mit dem Neu- start der eigenen Karriere unter einen Hut zu bringen, während ihr Ehemann sich ein zweites Kind wünscht. Und Singlefrau Tine versucht trotz kleiner Tochter, sich ihr Leben als Zwanzigjährige zurück zu erobern. Auf dem Spielplatz, dem Schlachtfeld der Mütter, wo man sich mit selbst gebackenen Dinkelkeksen gegenseitig zu übertrumpfen versucht, braut sich langsam etwas zusammen. Wie weit werden die Mütter gehen, um an ihrer eigenen Idee vom Glück festzu- halten? Oder hält das Leben überraschende Lösungen parat...
--------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

"DAS HAUS AM MEER" 
Drama
- 107 Minuten - Ab 6 Jahren

Trailer ansehenn

Einschätzung: Ich erwarte hier einen anspruchsvollen und gefühlvollen Film. Die Story erschließt sich mir noch nicht so wirklich durch den Trailer, aber ich gehe davon aus, dass man dazu den Film komplett gesehen haben muss.


Als ihr Vater schwer erkrankt, kehren Angèle, eine Theaterschauspielerin (Ariane Ascaride) und Joseph, ein idealistischer Gewerkschaftler (Jean-Pierre Darroussin) in den kleinen Küstenort nahe Marseilles zurück, in dem sie aufgewachsen sind und in dem ihr Bruder Armand (Gérard Meylan) seit Jahren die Stellung im kleinen Restaurant der Familie hält. Zusammen müssen sie entscheiden wie es mit dem Haus, dem Restaurant und ihrem Vater weiter gehen soll. Am Ort ihrer Kindheit und Jugend werden die drei Geschwister mit glücklichen und traurigen Erinnerungen konfrontiert, die sie wieder zueinander finden lassen.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

"WINTERMÄRCHEN" 
Deutsches Drama
- 129 Minuten - Ab 16 Jahren

Trailer ansehen

Einschätzung: Provozieren mit sozialkritischen Inhalten! Ich weiß, dass es wichtig ist, solche Themen anzusprechen, allerdings frage ich mich, warum das immer auf der Leinwand geschehen muss. Zudem finde ich die Machart nicht ansprechend.


Es muss mal wieder richtig knallen!« Beckys (Ricarda Seifried) und Tommis (Thomas Schubert) Beziehung wird dominiert von zerfressender Langeweile, Frust und Abhängigkeit. Ihr Kosmos in der schmuddeligen Wohnung ist winzig, ihre Pläne groß. Zusammen wollen sie als Terrorzelle Ausländer ermorden und landesweite Aufmerksamkeit erzeugen! Plötzlich steht Maik (Jean-Luc Bubert) in der Küche und aus dem passiven Duo wird ein explosiver Dreier. Doch ihre angeblichen Werte wie Ehre, Stolz und Loyalität versumpfen zunehmend in Orientierungslosigkeit und ihre Radikalität sprengt alle Grenzen.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

"LUZ" 
Deutscher Horror
- 73 Minuten - Ab 12 Jahren

Trailer ansehen

Einschätzung: Eigentlich ein sehr vielversprechender Trailer eines deutschen Horrorfilms. Stuzig macht mich allerdings die Altersfreigabe. Kann ein solcher Horrorfilm ab 12 Jahren freigegeben sein? Vielleicht schau ich ihn mir an..


Während sich eine junge Taxifahrerin blutend in ein Polizeirevier schleppt, begegnet Polizeipsychologe Dr. Rossini in einer Bar der geheimnisvollen Nora, die ihn äußerst merkwürdig anflirtet: sie erzählt von ihrer alten Freundin Luz, die vor Jahren auf einer chilenischen Klosterschule das rebellische Potential von Teufelsbeschwörungen entdeckte. Mitten im eigenartigen Gespräch der beiden klingelt Dr. Rossinis Piepser. Die Polizei braucht dringend seine Hilfe. Eine Taxifahrerin wurde verletzt und ohne Erinnerung aufgegriffen. Der Name des mutmaßlichen Opfers: Luz.

 

FAZIT:
Da läuft doch wieder einiges im Kino, für das es sich lohnt ins Kino zu gehen. Ich bin total von dem Film "Goldfische" begeistert. Im Gegenzug leider ein wenig enttäuscht von "Wir". Wer aber für das Wochenende noch nichts vor hat, der wird in den deutschen Filmtheatern mit Sicherheit fündig.

STAY SHARKED

 

Text: Jeweiliger Verleih (Kurzinhalt) - Bewertung: The Shark
Bilder: Jeweiliger Verleih

Videos: You Tube - jeweiliger Verleih oder Kinoportal

 

 
 

Aktuelle Termine:



Kontakt - Management

REX GmbH Germany
Rotmilanweg 33
D-50769 Cologne

Tel.: 0221-5343822-0
info@rex-gmbh.de

 


Copyright © 2018 REX GmbH Germany - Impressum - www.rex-gmbh.de

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass alle Artikel meiner persönlichen Meinung und meiner Erfahrung zugrunde liegen. Keine Haftung für eventuelle Schäden Dritter oder sonstigen Komplikationen.