Home Fitness Gesundheit Adventure Travel Food Entertainment & Lifestyle   Booking/Contact
 
     
Artikel vom 09.08.2019 - Thema: Kino/Entertainment
Shark´s Kinotipps der Woche - Ab 08.08.2019 im Kino
Eine Kinowoche die ohne megateure Hollywood-Blockbuster auskommt und dennoch einiges an Potential für einen unterhaltsamen Abend vor der Leinwand verspricht. Filme mit singenden Fischern oder sich trennenden Paaren sind auf den ersten Blick vielleicht nicht der Hammer, aber vielleicht ja auf den zweiten Blick... hier könnt ihr es erfahren:

 
FISHERMAN´S FRIENDS

Musik-Komödie - 112 Minuten
freigegeben ab 0 Jahren


Hauptdarsteller: Daniel Mays, James Purefoy, etc.

Meine Wertung:  
Handlung 07 von 10
Hauptdarsteller 07 von 10
Nebendarsteller 07 von 10
Filmmusik 09 von 10
Make-Ups & Effekte 08 von 10
Unterhaltungs-Faktor 07 von 10
Comedy-Faktor 07 von 10
Gesamt: 7,42 von 10


Kurzinhalt:
Das Junggesellen-Wochenende im idyllischen Cornwall ist ein Reinfall: Absolut nichts los hier. Musikmanager Danny und seine Kollegen aus London fallen in dem beschaulichen Fischerdorf Port Isaac peinlich auf – erst recht, als die ach so coolen Großstädter beim Stand-up-Paddling aus dem Meer gezogen werden müssen. Die freiwilligen Seenotretter um Fischer Jim sehen Danny und seine Jungs überraschend schnell wieder: Die kauzigen Seemänner treten als Chor Fisherman's Friends am Hafen auf und schmettern Shantys. Prompt wird Danny beauftragt, die Hobbysänger unter Vertrag zu nehmen. Dummerweise ist ihm nicht klar, dass seine neue Mission bloß ein Scherz ist. Und so quartiert sich Danny im Bed and Breakfast von Jims attraktiver Tochter Alwyn ein und heftet sich an die Gummistiefel der Fishermen. Das Werben um die 10 kornischen Fischer wird zu einem Kampf um den Respekt der Männer, die Familie, Freundschaft und die Gemeinschaft über Ruhm und Reichtum stellen. Während Danny immer tiefer in die traditionelle Lebensweise der Fischerfreunde gezogen wird, stellt sich ihm die Frage, was Erfolg im Leben wirklich bedeutet.



Mein Fazit:
Meine Kritikerkollegen werden mich nun wahrscheinlich wieder komisch anschauen, aber ich sehe in diesem Film etwas, was mir sehr gut gefällt. Er strahlt eine Energie aus, die ich als Musiker nur allzu gut kenne. Der harte Weg, der steinige Weg, die unglaubliche Arbeit... all das ist notwendig um erfolgreich zu sein. Ach ja und das Glück kommt noch dazu!

Die sympatischen Fischer haben eben dieses Glück und ich träume mich somit in diese Story. Des Weiteren mag ich auch die Gegend rum um Cornwell sehr und bin rundum gut unterhalten worden. Deshalb in dieser Woche mein Kinotipp!




Shark´s Tipp: Schon klar... das ist nicht jedemanns Sache, aber dennoch sage ich: Gebt dem Film eine Chance und viele werden überrascht sein. Manche werden mich vielleicht für den Tipp verfluchen... damit kann ich aber leben :) - Dafür schenke ich euch Tickets!

 


Außerdem im NEU im Kino:

UND WER NIMMT DEN HUND?

Drama/Komödie - 93 Minuten
freigegeben ab 0 Jahren


Hauptdarsteller: Ulrich Tukur, Martina Gedeck

Meine Wertung:  
Handlung 04 von 10
Hauptdarsteller 04 von 10
Nebendarsteller 02 von 10
Filmmusik 05 von 10
Make-Ups & Effekte 04 von 10
Unterhaltungs-Faktor 04 von 10
Drama-Faktor 04 von 10
Gesamt: 3,86 von 10


Kurzinhalt:
Der Klassiker: Georg (Ulrich Tukur) verpasst seiner Ehe mit Doris (Martina Gedeck) den Todesstoß, als er eine Affäre mit seiner Doktorandin Laura (Lucie Heinze) beginnt. Bis dahin galten Doris und Georg als Abziehbild eines glücklichen Paars der Hamburger Mittelschicht. Nun stehen sie – nach mehr als einem Vierteljahrhundert Ehe – mit zwei Kindern, Haus und Hund vor dem Scherbenhaufen ihrer Beziehung. Aber man will ja nicht nur toben, man will auch etwas verstehen. So spricht die Vernunft. Also entschließen sich die beiden – ganz zivilisiert – zu einer Trennungstherapie. Rosenkrieg light? Weit gefehlt! Denn schon bald übernimmt in diesem Minenfeld von Verletzlichkeiten das Herz die Regie….





Mein Fazit:

Ich will gar nicht mal sagen, dass der Film so überhaupt nicht gut ist. Er hat durchaus lustige Momente, allerdings plätschert er so dahin und es ist irgendwie nicht packend, berührend oder was auch immer. Ulrich Tukur reisst es ein wenig raus, aber insbesondere die Nebencast ist sehr hart an der Grenze zu uiuiuiuiui....

Wer schon einmal in einer solchen Lebenslage war, der kann es vielleicht besser nachvollziehen. Ob er es aber am Ende unterhaltsam findet... ich weiß nicht. Hängt wohl vom eigenen realen Ausgang der Geschichte ab.





Shark´s Tipp: Kein Film, den man umbedingt im Kino sehen muss. Typische Sonntagabend-Unterhaltungsfilm für die ältere Generation.
 

SO WIE DU MICH WILLST

Drama - 102 Minuten
freigegeben ab 12 Jahren


Hauptdarsteller: Juliette Binoche, Guillaume Gouix, etc.

Meine Wertung:  
Handlung 03 von 10
Hauptdarsteller 04 von 10
Nebendarsteller 03 von 10
Filmmusik 05 von 10
Make-Ups & Effekte 05 von 10
Unterhaltungs-Faktor 04 von 10
Drama-Faktor 04 von 10
Gesamt: 4,00 von 10


Kurzinhalt:
Die attraktive Literaturdozentin Claire (Juliette Binoche) ist 50, alleinerziehende Mutter und steckt in einer schwierigen Beziehung mit ihrem jüngeren Liebhaber Ludo. Um ihn auszuspionieren, legt sich Claire ein falsches Facebook-Profil an und wird zu Clara, einer hübschen 24-Jährigen. Alex, Ludos bester Freund, findet Clara online und verliebt sich in sie. Auch Claire findet Interesse an dem jungen Fotografen und es entwickelt sich ein intensiver Chat-Flirt. Obwohl sich alles in der virtuellen Welt abspielt, sind die Gefühle real. Während Claire zusehends dem Sog der Parallelwelt erliegt, möchte Alex sie endlich treffen. Claire gerät immer weiter in Bedrängnis und verliert die Kontrolle über das virtuelle Spiel - bis alle gefährlich nah am Abgrund stehen.


Mein Fazit:
Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, was ich zu dem Film sagen soll.  Die Story wirkt für mich nicht wirklich überzeugend, die Hauptdarstellerin finde ich furchtbar unspannend und die weiteren Darsteller sind auch nicht gerade eine Offenbarung. Leider habe ich mich bei diesem Film größtenteils gelangweilt.




Shark´s Tipp: Wenn überhaupt, dann auf DVD anschauen. Im Kino läuft momentan einiges, was sehenswerter ist.

 

Weitere Filmstarts am 08.08.2019 - Filme, die ich leider nicht vorher gesehen habe!

  "KILLERMAN"  ***Mein Geheimtipp der Woche!***
Actionthriller
- 109 Minuten - Ab 16 Jahren

Trailer ansehen

Einschätzung: Ein Wechselbad der Gefühle. Erst dachte ich, der Film ist langweilig... dann aber dachte ich, oh coole Wendung... aber dann dachte ich, nee doch langweilig! Nun weiß ich gar nichts mehr!


Moe Diamond (Liam Hemsworth) arbeitet für den Drogen-Boss Perico (Zlatko Buric) als Geldwäscher. Er tauscht zusammen mit Pericos Neffen Skunk (Emory Cohen) Dollars gegen Goldbarren und Goldbarren gegen Diamanten ein. Als ein Deal nach der Warnung eines FBI-Maulwurfs kurzfristig verschoben wird, planen Moe und Skunk einen kühnen Coup auf eigene Rechnung - mit dem Geld des Paten! Doch bei der spektakulären Verfolgungsjagd passiert ein verhängnisvoller Crash. Moe kann sich zwar mühsam aus dem Wrack befreien, doch er hat sein Gedächtnis verloren. Selbst seine schwangere Freundin Lola (Diane Guerrero) wirkt wie eine Fremde. Moe und Skunk sitzt jetzt nicht nur der korrupte FBI-Agent Bill O’Donnell (John Cenatiempo) im Nacken, auch der Mafiosi Perico ist höchst verärgert über den Alleingang seines Neffen. Bald überschlagen sich die Ereignisse und Moe sieht rot. Ein Rachefeldzug der überaus raffinierten Art beginnt. Beim finalen Showdown im Versteck des Drogen-Kartells wartet eine große Überraschung. Auf Skunk! Auf Moe! Auf das Publikum!
.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------

"BERLIN I LOVE YOU"
Drama/Liebesfilm
- 120 Minuten - Ab 6 Jahren

Trailer ansehen

Einschätzung: Keira Knightley... sie ist einfach so toll. Ob es der Film ist, das wage ich ehrlich gesagt zu bezweifeln. Berliner finden ihn furchtbar und Kritiker sehen es ähnlich. Ich glaube nicht, dass ich ihn sehen will.


Berlin, I Love You ist ein Episodenfilm, der am 8. Februar 2019 in den USA veröffentlicht wurde und am 8. August 2019 in die deutschen Kinos kam. Der Episodenfilm spielt in Berlin und erzählt verschiedene Liebesgeschichten. Jede Episode wurde von einem anderen Regisseur gedreht, darunter Fernando Eimbcke, Dennis Gansel, Tom Van Avermaet, Ai Weiwei, Til Schweiger und Josef Rusnak. Der Film ist nach Paris, je t’aime und New York, I Love You der dritte in der Cities of Love-Filmreihe, die von dem Produzenten Emmanuel Benbihy ins Leben gerufen wurde. Mit ihr soll "die Universalität der Liebe in und zu Metropolen und deren Bewohnern rund um den Globus thematisiert werden"
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

"PHOTOGRAPH" 

Liebesdrama
- 109 Minuten - Ab 0 Jahren

Trailer ansehen

Einschätzung: Wer auf echte Schnulze steht, der ist bei diesem Film ganz gut aufgehoben. Diese indisch-deutsch-amerikanische Produktion geht ans Herz und der Trailer sagt viel über den Film aus.


Rafi ist Straßenfotograf an Mumbais berühmtestem Wahrzeichen, dem „Gateway of India“. Er fotografiert sorglose Touristen, schüchterne Pärchen und glückliche Familien. Mit seinem Ersparten unterstützt er seine Großmutter, die ihn drängt zu heiraten. Als sie droht, ihre Medikamente abzusetzen, sollte er nicht bald eine Verlobte präsentieren, schickt er ihr das Foto einer jungen Frau, das er kurz zuvor gemacht hatte. Als seine Großmutter daraufhin ihren Besuch ankündigt, bleiben Rafi nur wenige Tage, um das Mädchen zu finden. Miloni ist Vorzeigestudentin und lebt in einem anderen Mumbai als Rafi, nicht dem der Arbeiterklasse, sondern der aufstrebenden Mittelklasse. Dort ist der Heiratsmarkt nicht minder kompliziert, und auch Miloni versucht, den Erwartungen ihrer Familie gerecht zu werden. Als sich die Wege der beiden kreuzen, beginnt eine unwahrscheinliche Liebesgeschichte, die sich zu einer Reise mitten in Indiens Klassengesellschaft entwickelt. Während Rafi und Miloni zwischen ihren Welten wandeln, bekommen sie eine neue Sicht sowohl auf das eigene als auch auf das Leben des Anderen....

-------------------------------------------------------------------------------------------------------


 

"ACID" 

Drama
- 98 Minuten - Ab 16 Jahren

Trailer ansehen

Einschätzung: Ein russisches Drama mit deutschen Untertiteln. Leider habe ich mir nicht die Mühe gemacht, den Trailer bis zu Ende zu sehen. Nicht mein Ding... ich versteh ja nix und lesen will ich nicht.


Sasha ist 20, produziert halbherzig seine eigene Musik, hat ansonsten aber keinen richtigen Plan für sein Leben. Gerade ist sein Kumpel Vanya vom Balkon gesprungen. "Wenn du springen willst, spring!", hat Pete zuvor noch zu Vanya gesagt. Nach der Beerdigung gehen Pete, Sasha und seine Freundin Karina erst mal in den Club, feiern. Dort lernen sie den Künstler Vasilisk kennen, der Sashas beschnitten Schwanz fotografieren will. Bei sich zuhause führt Vasilisk den dreien seine Kunst vor: Er löst alte Politiker-Büsten in Säure auf und präsentiert die deformierten Objekte als neue Skulpturen. Aus Langweile trinkt Pete einen Schluck der Säure und landet im Krankenhaus. Ein paar Tage später wird er mit einem dicken Pflaster über den Mund entlassen. Als er wieder zu sprechen beginnt, findet er endlich Worte für das Chaos um sich.

 

FAZIT:
Diese Woche ist leider nicht so wirklich der Hit. Die Fischermänner sind für mich sehr cool, aber sicherlich nicht jedermanns Sache. Der Rest ist eher mau und da verzichte ich dankend. Vielleicht wird ja das Wetter wieder gut, da kann man lieber draußen die Zeit verbringen.

STAY SHARKED

 

Text: Jeweiliger Verleih (Kurzinhalt) - Bewertung: The Shark, KU
Bilder: Jeweiliger Verleih

Videos: You Tube - jeweiliger Verleih oder Kinoportal
 

 
 

Aktuelle Termine:



Kontakt - Management

REX GmbH Germany
Rotmilanweg 33
D-50769 Cologne

Tel.: 0221-5343822-0
info@rex-gmbh.de

 


Copyright © 2018 REX GmbH Germany - Impressum - www.rex-gmbh.de

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass alle Artikel meiner persönlichen Meinung und meiner Erfahrung zugrunde liegen. Keine Haftung für eventuelle Schäden Dritter oder sonstigen Komplikationen.