Home Fitness Gesundheit Adventure Travel Food Entertainment & Lifestyle   Booking/Contact
 
     
Artikel vom 28.08.2019 - Thema: Kino/Entertainment
Shark´s Kinotipps der Woche - Ab 28.08.2019 im Kino
Im Kino ging es schon letzte Woche mit neuen Filmen zur Sache, doch in dieser Woche legen die Produktionen noch einmal richtig nach. Von Actionmovie, über Zombiefilm, bis hin zum Kinderkino ist alles dabei. Man kann quasi aus dem Vollen schöpfen und nach beliebigem Geschmack Filme aussuchen! Ob es sich lohnt, das erfahrt ihr hier!

 

  LITTLE MONSTERS
Horror-Komödie - 94 Minuten
freigegeben ab 16 Jahren


Hauptdarsteller: Lupita Nyong´o,  Alexander England, etc.

  Kurzinhalt
  Der erfolglose Straßenmusiker Dave (ALEXANDER ENGLAND) meldet sich freiwillig, um den Kindergarten-Ausflug seines kleinen Neffen in einen Freizeitpark zu begleiten. Er erhofft sich dadurch, der charismatischen und engagierten Erzieherin Miss Caroline (LUPITA NYONG’O) näher zu kommen. Ausgerechnet mit dem äußerst populären Kinder-Entertainer Teddy McGiggle (JOSH GAD) muss er jedoch um die Gunst von Miss Caroline buhlen. Der Ausflug nimmt eine unerwartete Wendung für alle Beteiligten, als der Freizeitpark von Zombies überrannt wird. Nun zählt für Dave und Miss Caroline nur noch eines: Sie müssen die Kinder unter allen Umständen vor den Untoten retten...




Mein Fazit (mit kleinem Spoiler):
Da ich die Pressevorführung leider verpasst habe, bin ich in eine Sneak-Preview gegangen und siehe da, "Little Monsters" wird angeboten! Ich war bei dem Film ehrlich gesagt im Vorfeld ein wenig skeptisch, doch schon der Anfang machte absolut Laune. Noch ist alles weit weg vom Zombiefilm, doch urplötzlich schwenkt der Film von einem Liebesdrama zum Trash-Horror. Da fällt mir wieder ein, warum ich derartige Filme einfach so mag. Hauptdarstellerin Lupita Nyong´o kennt man aus "Black Panther" und aus "WIR", somit hat sie beste Voraussetzungen zur Heldin in Horrorfilmen. Sie spielt die Rolle der Lehrerin ganz bezaubernd und ist noch dazu umwerfend hübsch anzusehen. Das sieht auch ihr Filmkollege Dave, gespielt von Alexander England (bislang eher kleinere Rollen oder Serien). Ein echt cooler Typ, der mit Sprüchen auf keinen Fall geizt. Ein gelungener Sneak-Preview-Abend, was übrigens auch alle anderen Kinobesucher bestätigt haben.



Shark´s Tipp: Zwei Dinge sind Voraussetzung zum Schauen:
1) Man sollte Horrortrash nicht zu ernst nehmen und
2) Man sollte auch mal über alberne Sprüche lachen können.

...UND AUCH WENN ES EINIGE PRESSEKOLLEGEN BEHAUPTEN... ZOMBIES DÜRFEN NICHT STERBEN UND MÜSSEN WEITER LEBEN...

 


Außerdem im NEU im Kino:


  PLAYMOBIL - Der Film
Animation/Kinder-Abenteuer - 100 Minuten
freigegeben ab 0 Jahren


Hauptdarsteller: Playmobilfiguren aller Art...

  Kurzinhalt
  Als ihr jüngerer Bruder Charlie plötzlich in das magische, animierte PLAYMOBIL® Universum verschwindet, muss sich Marla auf das Abenteuer ihres Lebens begeben, um ihn wieder nach Hause zu bringen. Auf ihrer Reise durch neue Welten, trifft Marla sehr unterschiedliche, schräge und heldenhafte Weggefährten, darunter den durchgeknallten Foodtruck-Besitzer Del, den unerschrockenen und charmanten Geheim-Agenten Rex Dasher, einen treuen, liebenswerten Roboter, eine ebenso witzige wie gute Fee u.v.m.. Im Laufe ihres spektakulären Abenteuers erkennen Marla und Charlie, dass man alles im Leben schaffen kann, wenn man an sich glaubt!




Mein Fazit:
Nach Lego nun auch Playmobil... Und ich muss zugeben, ich war als Kind eher der Playmobil-Typ. Irgendwie hab ich mich sogar auf den Film gefreut, doch schon nach wenigen Minuten war mir klar, die Freude hält nicht sehr lang. Die Story begann mit Realfilm und wurde dann mehr schlecht als recht zur Animation umfunktioniert. Die deutsche Synchronisation passte nicht, wenn man mal von den recht platten Diaolgen absieht. Eigentlich bin ich immer bemüht in Filmen etwas positives zu sehen, doch hier hatte ich in den viel zu langen 100 Minuten das Gefühl, ich schaue einen Werbefilm. Was kommt als Nächstes? Fisher-Price? Doctor Bibber?
 


Shark´s Tipp: Wenn überhaupt, dann ist der Film für Kinder bis 4 Jahre geeignet. Dafür dann allerdings viel zu lang. Man kann auch einfach einen Playmobil-Katalog durchblättern und dem Kind die Fantasie überlassen eine eigene Geschichte zu entwerfen. Kein Film für die Familie und aus meiner Sicht bislang der schlechteste Film des Jahres.

 



  ANGEL HAS FALLEN
Action-Thriller - 121 Minuten
freigegeben ab 16 Jahren


Hauptdarsteller: Gerard Butler, Morgan Freeman, etc.

  Kurzinhalt
  Immer an vorderster Front, um sein Leben für den Präsidenten zu geben: Mike Banning (Gerard Butler) ist der loyalste Mann des Secret Service. 2 Mal in seiner langen Karriere hat er bereits den Präsidenten gerettet – Zeit, einen Gang runter zu schalten und über eine Versetzung in den Innendienst nachzudenken. Doch alles ändert sich nach einem vermeintlichen Routineeinsatz: Bei einem großangelegten Anschlag auf Präsident Trumbull (Morgan Freeman) stirbt fast das gesamte Secret Service-Team – nur Mike Banning überlebt und ist plötzlich der Hauptverdächtige. Während der Präsident schwer verletzt im Koma liegt, wird Banning von seinen Kollegen und dem FBI quer durchs Land gejagt...


Mein Fazit:
Der Film ist eigentlich genau das, was man erwartet. Voraussetzung ist allerdings, man hat die anderen "Teile" zuvor auch schon gesehen und weiß, was man erwarten muss. Für alle anderen ist es ein ganz normaler Action-Thriller mit namenhafter Besetzung. Auch wenn sich die Story immer ein wenig unterscheidet, so hat man doch das Gefühl, es ist irgendwie immer dasgleiche. Ich fürchte leider, diese Reihe hat sich ausge"fallen".




Shark´s Tipp: Wenn man "Olympus has fallen" und "London has fallen gesehen" hat, dann darf man sich diesen Film natürlich nicht entgehen lassen. Falls nicht, ist er auch irgendwie OK, aber man könnte auch auf den Homevideo oder FreeTV Start warten.



  LATE NIGHT - Die Show ihres Lebens
Drama/Komödie - 103 Minuten
freigegeben ab 0 Jahren


Hauptdarsteller: Emma Thompson, Mindy Kaling, etc.

  Kurzinhalt
  Seit fast 30 Jahren ist Katherine (EMMA THOMPSON) das Gesicht der Talkshow „Tonight with Katherine Newbury“ – von ihren Kollegen geschätzt und ihrem Publikum verehrt. Doch hinter den Kulissen ist sie eine überhebliche Egomanin. Als ihr vorgeworfen wird, eine „Frauenhasserin“ zu sein, lässt sie spontan die unerfahrene Quereinsteigerin Molly (MINDY KALING) einstellen. Doch die Quoten brechen unerbittlich ein und Katherine soll durch einen angesagten Comedian ersetzt werden. Um ihren Kopf zu retten, bleibt ihr nichts anderes übrig, als ihre Late-Night-Show in Rekordzeit aufzupeppen. Dabei erweist sich die zielstrebige Molly als echter Glücksgriff...





Mein Fazit:
Ein Film, der ein wenig die Hintergründe des Fernsehens durchleuchtet. Ein wenig überzogen, aber dennoch durchaus realistisch. Emma Thompson verkörpert die wirklich sozial unkompatible Chefin ausgezeichnet und selbst in lustigen Szenen kann man sie auf eine irgendwie charmante Art hassen. Ja man hat vielleicht sogar ein wenig Mitleid. Aber Rettung ist ja in Sicht! Der Film selbst ist recht vorhersehbar, aber dennoch deshalb nicht gleich schlecht. Sehr amerikanisch und vermutlich dort auch wesentlich erfolgreicher als bei uns, denn die Late-Night Kultur spielt in den USA eine ganz andere Rolle. Es ist keine Schnulze, kein echtes Drama und für eine Trashkomödie zu anspruchsvoll - Einfach so mittendrin!




Shark´s Tipp: Wer gern mal in die amerikanische Medienwelt eintauchen möchte, dabei ein bisschen die Männerwelt verachtet und den typischen Verlauf einer US-Komödie mag, der ist hier absolut richtig. Ein wenig anspruchsvoller und durchaus sehenswert.

 


 

  PARADISE HILLS
FANTASY - 95 Minuten
freigegeben ab 12 Jahren


Hauptdarsteller: Emma Roberts, Milla Jovovich, etc.

  Kurzinhalt
  Als Uma allein auf einer fremden Insel namens Paradise aufwacht, ahnt sie sofort, dass es alles andere als ein Paradies ist. Unter der Leitung der Herzogin (Milla Jovovich) dient Paradise Hills als ein Therapiezentrum für emotionale Heilung, das nur privilegierten jungen Frauen vorbehalten ist. Doch hinter den rosafarbenen Wegen und dem märchenhaften Dekor entdecken Uma und ihre Freundinnen dass etwas Finsteres am Werk ist, und müssen bald um ihr Leben kämpfen.




 
 

Mein Fazit (mit Spoiler):
Ein Film, der nur sehr schwer zu beschreiben ist. Es ist Fantasy mit einem Drama gemischt und doch irgendwie auch sehr kunstvoll. Eines ist aber bei der ganzen Story ziemlich unklar... warum das Ganze! Leider wird man hier auch am Ende des Film nicht wirklich aufgeklärt. Zudem wird es in der letzten halben Stunde auch inhaltlich ein wenig wirr und was an Anfang ganz gut begann, endete in einem unspektakulären Finale. Einzig Milla Jovovich ist in ihrer Art der Performance noch ganz ansehnlich. Der Rest der Cast geht ein wenig unter.




Shark´s Tipp: Muss man nicht unbedingt gesehen haben. Leider weder ein Meisterwerk, noch ein Totalausfall... irgendwie einfach ein Fantasy-Drama mit Milla Jovovich in der Hauptrolle.

 

 
Weitere Filmstarts am 28.08.2019 - Filme, die ich leider nicht vorher gesehen habe!

  "MEIN LOTTA-LEBEN"  ***Mein Geheimtipp der Woche!***
Komödie
- 94 Minuten - Ab 0 Jahren

Trailer ansehen

Einschätzung: Lustige und frische Geschichte mit einer kessen Hauptdarstellerin. Ich bereue es echt, ihn nicht gesehen zu haben. Aber das wird nachgeholt. Ein Film für die Familie... Netter Termin fürs Wochenende!


Familienwahnsinn pur und Lotta Petermann (Meggy Hussong) ist mitten drin: Mama Sabine (Laura Tonke) kocht am liebsten Ayurdingsbums und arbeitet jetzt zu allem Überfluss auch noch im Meditationsstudio von Heiner Krishna (Milan Peschel). Papa Rainer (Oliver Mommsen) ist meistens grummelig und ihre beiden Blöd-Brüder (Lenny und Marlow Kullmann) ärgern sie den ganzen Tag. Zum Glück hat Lotta ihre beste Freundin Cheyenne (Yola Streese) – mit ihr ist alles gleich viel besser! Zusammen mit Cheyenne und dem nerdigen Mitschüler Paul (Levi Kazmaier) hat Lotta eine Bande: Die wilden Kaninchen. Und die können eins gar nicht ausstehen: ihre eingebildete Mitschülerin Berenike (Laila Ziegler) und ihre (G)Lämmer-Girls. Besonders fies ist, dass Berenike eine große Party feiert und alle eingeladen hat. Sogar Paul. Nur Lotta und Cheyenne nicht. Das wollen die beiden Freundinnen sich nicht gefallen lassen und versuchen alles Mögliche, um doch noch zur Party gehen zu dürfen! Doch selbst die Idee, den berühmten Sänger Marlon (Lukas Rieger) mit zur Party zu bringen, scheitert und es kommt zu einem großen Streit zwischen den beiden Freundinnen. Aber Lotta wäre nicht Lotta, wenn sie es nicht schaffen würde, die Freundschaft zu Cheyenne zu retten und dabei zu erkennen, was wahre Freundschaft bedeutet…
.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------

"DIE AGENTIN"
Thriller
- 117 Minuten - Ab 16 Jahren

Trailer ansehen

Einschätzung: Der Trailer langweilt mich irgendwie. Ein Thema, was mich nicht sonderlich begeistert, die Darsteller haben bei mir keinerlei Wirkung und ich erwarte hier einen Thriller, der auch im TV ausreichend gewesen wäre.


Über ein Jahr lang hat Mossad-Verbindungsmann Thomas Hirsch nichts mehr von seiner Agentin Rachel gehört, als er plötzlich einen kryptischen Anruf erhält. Thomas ist sofort alarmiert, denn als ehemalige Mossad-Spionin verfügt Rachel über brisantes Wissen. Jahrelang hatte Thomas sie auf immer gefährlichere Missionen geschickt, bis sie sich in eine Zielperson verliebte. Jetzt soll Thomas herausfinden, ob Rachel eine Bedrohung für die Organisation darstellt, während er zugleich versucht, sie zu beschützen.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

"FRAU STERN" 

Deutsches Drama
- 82 Minuten - Ab 12 Jahren

Trailer ansehen

Einschätzung: Ich verstehe nicht, worum es bei dem Trailer gehen soll. Frau Stern habe ich erkannt, aber was genau will sie? Ich muss erst einmal die Kurzbeschreibung lesen um zu verstehen. Das ist nichts für mich...


Frau Stern hat viel gesehen in ihrem Leben. Vieles gelebt und überlebt. Viele Männer hat sie geliebt, ein Restaurant geführt und vor allem: viel geraucht. Frau Stern ist 90 Jahre alt, Jüdin und hat die Nazis überlebt. Liebe, das hat sie gelernt, ist eine Entscheidung. Der Tod genauso. Und so entscheidet Frau Stern, dass es nun an der Zeit ist, aus der Welt zu gehen. Doch der Arzt mag ihr keine Hilfe sein, aus der Badewanne rettet sie ein Räuberpärchen und von den Schienen hilft ihr ein Spaziergänger wieder hoch. Der Einfachheit halber würde die resolute Dame gern an eine Waffe kommen. Enkelin Elli, das „Schätzchen“, könnte wohl am besten helfen, denn sie kennt den coolsten Dealer in Berlin-Neukölln. Doch Elli bringt Frau Stern den Tod nicht näher. Im Gegenteil. Die Liebe zwischen Großmutter und Enkeltochter ist so innig, dass Frau Stern irgendwie in den Freundeskreis der jungen Frau gerät, ganz selbstverständlich bei Karaoke-Abenden und Theater-Performances mitfeiert und das so natürlich und respektvoll, wie es nur sein kann. Doch bei aller Lebensfreude, die das Berlin-Neukölln der Gegenwart auch versprühen mag – mit ihrer Entscheidung ist Frau Stern letztlich allein.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

"A GSCHICHT ÜBER D´LIEB" 

Drama
- 97 Minuten - Ab ? Jahren

Trailer ansehen

Einschätzung: Ja, die Probleme auf dem Land sind schon ein wenig anders. Es hat ein bisschen was von einem Heimatfilm, wie es ihn früher einmal gab. Warum nicht?! Die Liebe hat schon immer gut als Thema funktioniert...


Sankt Peter, ein kleines Dorf im Baden-Württemberg in den frühen 1950er Jahren. Gregor und Maria sind Geschwister und die Kinder des Bacherbauern. Ihr Vater wünscht sich, dass Gregor, sein einziger Sohn, einmal den Hof übernimmt. Doch der hat einen ganz anderen Traum: Er will an der künftig am Dorf vorbeiführenden Bundesstraße eine Tankstelle errichten. Dazu braucht er aber die finanzielle Hilfe des Vaters. Obwohl Maria zu vermitteln versucht, können die Männer ihren Streit lange nicht beilegen. Schließlich lenkt der Vater ein: Er ist bereit, seinen Sohn zu unterstützen, wenn Maria bald heiratet und so für eine ordentliche Fortführung des Familienhofs sorgt. Das Ultimatum stellt die Geschwister vor die wichtigste Entscheidung ihres Lebens. Denn die beiden verknüpft ein besonderes Band …
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

"PRELUDE" 

Musik-Drama
- 95 Minuten - Ab 12 Jahren

Trailer ansehen

Einschätzung: KGrundsätzlich ein Thema, was garantiert eine ganz bestimmte Kino-Zielgruppe begeistert. Der Trailer ist nicht unbedingt schlecht, aber man hat wohl dann alles gesehen.


„Prélude“ erzählt die Geschichte eines jungen talentierten Mannes, der unter dem Druck der Selbstverwirklichung und Erwartungen an sich selbst zu zerbrechen droht. Nicht nur auf dem Klavier schlägt „Prélude“ starke und intensive Töne an: Das Kinodebüt der deutsch-ungarisch-iranischen Autorin und Regisseurin Sabrina Sarabi ist ein berührender, konsequenter Film über Erwartungen, Liebe, Leidenschaft – ein präzises, sinnliches Portrait über eine Generation, die oft das Gefühl hat, nicht gut genug zu sein.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

"GOLDEN TWENTIES" 

Drama
- 91 Minuten - Ab 0 Jahren

Trailer ansehen

Einschätzung: Der Trailer ist echt amüsant. Pfiffige Dialoge und eine Story, die man sich bestimmt gut ansehen kann. Vermutlich aber eher ein Film, der in dieser Woche einfach in der Masse verschwindet und keine Beachtung finden wird.


Als Ava (Henriette Confurius) mit Mitte Zwanzig wieder bei ihrer Mutter Mavie (Inga Busch) einzieht, ist nichts mehr, wie es früher war. Ihr altes Zimmer wurde zum Sport- und Abstellzimmer umgewandelt, ihr alter Freundeskreis hat sich aufgelöst und ihre Mutter hat einen neuen Freund, der kaum älter ist als Ava selbst. Ihr eigenes Leben scheint hingegen nicht so richtig in die Gänge zu kommen. Sie hat keinen Job, keinen Plan und erst recht kein Liebesleben. Da helfen auch die gut gemeinten Ratschläge von Verwandten und Bekannten nicht weiter. Als Ava schließlich unverhofft als Hospitantin am Theater landet, muss sie in diesem turbulenten Mikrokosmos erst einmal ihren Platz finden. Ihr Interesse an dem Schauspieler Jonas (Max Krause) macht die Sache nicht einfacher.


 

FAZIT:
Verrückte Kinowelt! So viele verschiedene Genres und manches, was ein Knaller hätte werden können, das enttäuscht. Die Filme, die man vielleicht nicht auf dem Schirm hatte, können hingegen überzeugen. So ist das eben... nichts ist wie man es denkt! Kino ist eben das Größte!

STAY SHARKED

 

Text: Jeweiliger Verleih (Kurzinhalt) - Bewertung: The Shark, KU
Bilder: Jeweiliger Verleih

Videos: You Tube - jeweiliger Verleih oder Kinoportal
 

 
 

Aktuelle Termine:



Kontakt - Management

REX GmbH Germany
Rotmilanweg 33
D-50769 Cologne

Tel.: 0221-5343822-0
info@rex-gmbh.de

 


Copyright © 2018 REX GmbH Germany - Impressum - www.rex-gmbh.de

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass alle Artikel meiner persönlichen Meinung und meiner Erfahrung zugrunde liegen. Keine Haftung für eventuelle Schäden Dritter oder sonstigen Komplikationen.