Home Fitness Gesundheit Adventure Travel Food Entertainment & Lifestyle   Booking/Contact
 
     
Artikel vom 06.02.2020 - Thema: Kino/Entertainment
Shark´s Kinotipps der Woche - Ab 20.02.2020 im Kino
Es ist nicht nur die Karnevalswoche, sondern es ist offensichtlich auch die Woche der Vierbeiner! Mit "Lassie" und Buck aus "Ruf der Wildnis" kommen gleich zwei Hunde auf die Kinoleinwand. Dazu noch eine extrem gruselige Kinderpuppe und eine Insel, von der keiner so richtig weiß, was er davon zu halten hat. Was lohnt sich und womit kann man den roten Pappnasen entfliehen? Hier erfahrt ihr es:

 


  RUF DER WILDNIS
Abenteuerfilm (USA) - 99 Minuten
freigegeben ab 6 Jahren


Hauptdarsteller:
Harrison Ford und Buck

  Kurzinhalt
  Bucks glückliches Hundeleben wird vollkommen auf den Kopf gestellt, als er seinem Zuhause in Kaliforniern entrissen wird und sich plötzlich in der fremden Wildnis Alaskas zu Zeiten des Goldrauschs wiederfindet. Er wird in ein Rudel von Post-Schlittenhunden gesteckt und muss sich hier erst einmal behaupten. Nachdem Buck einen gefährlichen Befehl verweigert, wird er lebensgefährlich verletzt. Zum Glück findet ihn John Thornton, der Buck wieder aufpäppelt und gesundpflegt. Die beiden werden unzertrennliche Freunde und für Buck beginnt das Abenteuer seines Lebens, bis er schließlich seinen wahren Platz in der Welt findet.




Mein Fazit:
Ein Bestseller, der einem Film zugrund liegt, muss nicht immer ein Erfolgsgarant sein. Harrison Ford als Hauptdarsteller hingegen darf sich dieses Prädikat allerdings in seine Vita schreiben. "Ruf der Wildnis" ist ein Film, auf den ich mich sehr gefreut habe und ich wurde nicht enttäuscht.

Am Anfang war die digitale Technik noch ein wenig stümperhaft, denn die Szenen mit Hund Buck konnte man sofort als Computer-Animation entlarven. Entweder war es gewollt auffällig oder nicht gut. Das hätte man vermutlich auch etwas anders lösen können. Dennoch nur eine Randnotiz, denn bereits die Anfangssequenzen hatten einen schönen Humor und man hegt binnen Sekunden eine totale Sympathie zum tierischen Hauptdarsteller. Im Folgenden spielt der Film ständig und gekonnt mit den Emotionen der Kinobesucher. Mal traurig, mal angespannt, mal fröhlich und mal herzerwärmend. Dazu ein Harrison Ford, der eben zeigt, dass nicht nur Han Solo, sondern auch jede erdenklich andere Rolle in ihm streckt. Man hat sich, soweit ich mich erinnere, sehr an die Buchvorlage gehalten und in diesem Fall muss ich sagen, dass aus dem Bestsellerbuch nun ein Bestsellerfilm geworden ist. .

Ein herausragendes Kinoerlebnis für die ganze Familie und insbesondere für Hundefreunde! Da kommt "Lassie" in dieser Woche leider nicht mit...

 


Shark´s Tipp: Oh welch wunderbarer Film! Unbedingt ansehen! Geeignet für alle von 6-99 Jahren, auch wenn er zwischendurch immer spannend und auch mal traurig ist. So ist aber eben das Leben auch...


 


    Außerdem neu im Kino


LASSIE
Abenteuer (Deutschland) -  96 Minuten
freigegeben ab 0 Jahren


Hauptdarsteller: Nico Marischka, Anna Maria Mühe. etc.

Kurzinhalt
Der zwölfjährige Florian und sein geliebter Collie Lassie sind unzertrennlich und beste Freunde. Sie leben glücklich in einem idyllischen Dorf in Süddeutschland. Als Florians Vater seinen Job verliert, muss die Familie in eine kleinere Wohnung ziehen - keine Hunde erlaubt. Florian ist am Boden zerstört und muss Lassie weggeben. Lassie wird in die Hände von Graf von Sprengel gegeben, der mit ihr und seiner quirligen Enkelin Priscilla (12) an die Nordsee reist. Als der gemeine Hausmeister des Grafen Lassie nicht gut behandelt, nutzt sie die Gelegenheit zur Flucht und begibt sich auf eine abenteuerliche Reise durch Deutschland, zurück nach Bayern, zurück zu Florian, ihrem besten Freund.




Mein Fazit:
Die Erwartung an eine neue "Lassie"-Verfilmung ist sehr hoch, denn schließlich ist eine ganze Generation mit diesem knuffigen und gleichzeitig intelligenten Collie aufgewachsen. Da muss schon ein sehr überzeugender Film produziert sein, um die Menschen wieder oder zum ersten Mal in den Bann zu ziehen.

Der Film ist eine deutsche Produktion, während die Original-Serie aus der Feder des Britisch-US-Amerikaners Eric Knight stammt. Schon seit den 50er Jahren begeistert die Geschichte die Film- und Serienfans in aller Welt. Mit Anna-Maria Mühe, Sebastian Bezzel, Nico Marischka und Bella Bading hat sich Regisseur Hanno Ollerdissen eine Mischung aus Erfahrung und frischem Talent in die Cast geholt.  Leider merkt man diese Tatsache in etlichen Szenen sehr deutlich. Es ist überlagert und meines Erachtens auch unnötig übertrieben. Zudem lässt leider auch die Story ein wenig zu wünschen übrig und vom angekündigten Abenteuer verbleibt im Prinzip nur eine Aneinanderreihung verschiedener Ereignisse. Positiv ist die Tatsache, dass hier nichts oder nur wenig mit moderner Computertechnik nachgeholfen wurde. 


Von einem so groß angekündigtem Comeback, hätte ich mir wesentlich mehr versprochen!


Shark´s Tipp: Es ist und bleibt natürlich die Magie von Lassie, somit werden Kinder (insbesondere jüngeren Alters) auch dem Charme der Collie-Dame erliegen. Für Erwachsene hingegen nur so mittelgut geeignet. Lassie-Fans von früher sollten ihn vielleicht besser meiden und noch mal die Serie schauen.

 

 

BRAHMS - The Boy II
Horror (USA) - 88 Minuten
freigegeben ab 16 Jahren


Hauptdarsteller:
Katie Holmes, Christopher Convery, etc.

Kurzinhalt
Eine junge Familie zieht in das Gästehaus des Heelshire Anwesens, ohne zu ahnen, welche schreckliche Vergangenheit diesen Ort überschattet. Zur Überraschung der Eltern findet ihr Sohn dort schnell einen Freund namens Brahms. Doch Brahms ist kein Nachbarsjunge, sondern eine Porzellanpuppe, deren Einfluss auf das jüngste Familienmitglied zunehmend beängstigende Züge annimmt..







Mein Fazit:
Teil 1 habe ich als Horror-Fan selbstverständlich gesehen und ich fand ihn richtig spannend. Kein blutiger Splatter, mal das Genre ganz anders angefasst.  Der zweite Teil baut nun auf diese Geschichte auf und ich war sehr gespannt, ob der junge Brahms, welcher "nur" eine Puppe ist, auch diesmal meine Nackenhaare aufstellen lässt.

Der Film kommt nur sehr schwer in Gang und was ich immer wieder denke ist: Mein Gott ist Katie Holmes alt geworden. Naja, mehr passiert auch erstmal nicht. Man wartet und schließlich kommt dann ein erster Moment, bei dem man wieder erinnert wird, dass es sich ja eigentlich um einen Horrorfilm handelt. Die Hauptdarsteller kommen nicht an die Leistung des ersten Teils heran und auch die Story ergreift mich lange nicht so, wie es beim Vorgänger der Fall war. Vereinzelte gute Szenen lassen immer mal wieder Hoffnung aufkommen, doch je mehr der Film in Richtung Grande Finale wandert, um so schlechter wird er leider.

Leider keine gelungene Weiterführung der guten Geschichte! Nicht wirklich gruselig... eher unspektaulär.



Shark´s Tipp: Man hätte es beim ersten Teil belassen sollen. Keine notwendige Fortsetzung eines wirklich guten Horrorstreifens. Kann man sich für einen Homevideo-Abend aufheben.

 

Weitere Filmstarts am 20.02.2020 - Filme, die ich leider nicht vorher gesehen habe!
  FANTASY ISLAND 
Horror (USA)
- Ab 16 Jahren - 109 Minuten

Trailer ansehen

Einschätzung: Ich mag Blumhouse-Filme, leider gab es keine Vorab-Vorstellung für die Presse... meist kein gutes Zeichen. Es ist ein Remake und eigentlich kann man nicht viel falsch machen. Ich werde definitiv reinschauen und hoffe es wird gut.


In der Blumhouse-Neuinterpretation FANTASY ISLAND lässt der mysteriöse Mr. Roarke die geheimsten Wünsche seiner glücklichen Gäste in einem luxuriösen, aber abgelegenen tropischen Resort wahr werden. Doch als sich ihre Fantasien in Alpträume verwandeln, müssen die Gäste das Geheimnis der Insel lüften, um ihr zu entkommen und das eigene Leben zu retten.


  LIMBO 
Thriller (Deutschland)
-  Ab 12 Jahren - 89 Minuten

Trailer ansehen

Einschätzung: OneTake ist scheinbar ein nach 1917 ein neuer Trend. Der Trailer sieht leider nur nach einem TV-Thriller aus. Ob es wirklich ein Film ist, der auf der Leinwand gesehen werden muss, das bezweifele ich allerdings doch irgendwie.


EIN FILM IN EINEM TAKE: Als die junge Compliance Managerin ANA auf ein Geldwäsche-Netzwerk stößt, kreuzen sich ihre Wege noch am selben Abend mit denen eines alternden Kleinganoven, einem verdeckten Ermittler und einem Wiener Gangsterboss. Bei einem illegalen Bare-Knuckle-Fight verweben sich die Schicksale in einem Strudel aus Macht, Angst und Gewalt. Als es schließlich zum finalen Kampf in der Arena kommt, geht es für alle schon lange um mehr, als nur Gewinnen oder Verlieren...


  WEISSER WEISSER TAG 
Drama (Island, Dänemark, Schweden)
- Ab 12 Jahren - 103 Minuten

Trailer ansehen

Einschätzung: NAus dem Trailer werde ich nicht wirklich schlau. Die Dialoge wirken irgendwie komisch. Ist mir alles zu künstlerisch "wertvoll". Kein Film, den ich mir im Kino ansehen werde. ...die Musik ist übrigens furchtbar... find ich! 


Island, ein alleinstehendes Haus an einem abgeschiedenen Ort in betörend schöner Landschaft. Ein ehemaliger Polizist, dessen Frau vor kurzem bei einem Autounfall ums Leben kam verdächtigt einen Mann, eine Affäre mit seiner verstorbenen Frau gehabt zu haben. Seine obsessiven Nachforschungen stellen die Beziehungen zu seinen Nächsten – insbesondere zu seiner geliebten Enkelin – zusehends auf die Probe. Meteorologische Ereignisse – wunderschön fotografiert von Maria von Hausswolff – spiegeln eindrücklich die seelischen Stürme der Hauptfigur wider.

 

  CRONOFOBIA
Thriller (Schweiz)
- Ab 12 Jahren - 90 Minuten

Trailer ansehen

Einschätzung: Das ein Film über eine Uhrenphobie aus der Schweiz kommen muss, war ja irgendwie klar. Leider gefällt mir der Trailer überhaupt nicht. Langweilig und ohne jegliche Aussage. Nichts, was ich sehen will. 


Suter (Vinicio Marchioni) ist ein mysteriöser, eigenbrötlerischer Mann, permanent in Bewegung und auf der Flucht vor sich selbst. Den Tag über reist er durch die Schweiz, in seinem anonymen weissen Transporter. In der Nacht beobachtet er heimlich das Leben von Anna (Sabine Timoteo), einer rebellischen Frau, die ein grosses Trauma zu überwinden versucht. Als die Frau seine Obsession für sie entdeckt, entspinnt sich eine eigenwillige Form von Intimität zwischen den beiden, die bald in eine zärtlich-verstörende Beziehung mündet. Aber das zerbrechliche Gleichgewicht ist bedroht von einem dunklen Geheimnis…

 


FAZIT:
Eine eher enttäuschende Kinowoche, obwohl sie auf den ersten Blick eigentlich total gut aussieht. Überzeugend war für mich lediglich "Ruf der Wildnis" und in Ansätzen auch irgendwie Lassie. Dann müssen wir wohl doch Karneval feiern :) Viel Spaß im Kino oder wo auch immer...

STAY SHARKED



 

Text: Jeweiliger Verleih (Kurzinhalt) - Bewertung: The Shark, KUF
Bilder: Jeweiliger Verleih

Videos: You Tube - jeweiliger Verleih oder Kinoportal
 
 

Aktuelle Termine:



Kontakt - Management

REX GmbH Germany
Rotmilanweg 33
D-50769 Cologne

Tel.: 0221-5343822-0
info@rex-gmbh.de

 


Copyright © 2018 REX GmbH Germany - Impressum - www.rex-gmbh.de

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass alle Artikel meiner persönlichen Meinung und meiner Erfahrung zugrunde liegen. Keine Haftung für eventuelle Schäden Dritter oder sonstigen Komplikationen.