Home Fitness Gesundheit Adventure Travel Food Entertainment & Lifestyle   Booking/Contact
 
     
Artikel vom 05.03.2020 - Thema: Kino/Entertainment
Shark´s Kinotipps der Woche - Ab 05.03.2020 im Kino
Wow, was ist denn in dieser Woche in den Kinos los. So viele vielversprechende Filme an einem Startdatum hat es schon sehr lange nicht mehr gegeben. Von knallharter Vin-Diesel Action, über Disney-Familyentertainment bis hin zur klassischen Buchverfilmung und einem durchgeknallten Känguru ist wirklich für alle etwas im Angebot. Was lohnt sich aber wirklich zu schauen? Das erfahrt ihr natürlich hier:

 


  ONWARD
Animation/Abenteuer (USA) - 102 Minuten
freigegeben ab 6 Jahren


Hauptdarsteller:
Ian und Barley Lightfood
Deutsche Stimmen u.a. Annette Frier (als Mutter)

  Kurzinhalt
  Die Brüder Ian und Barley Lightfood (im Original gesprochen von Tom Holland und Chris Pratt) leben mit ihrer Mutter ein gewöhnliches Teenager-Leben. Doch an Ians 16. Geburtstag führt sie ein Geschenk ihres verstorbenen Vaters auf eine außergewöhnliche Reise, auf der sie herausfinden wollen, ob es nicht doch noch ein wenig echte Magie gibt, die vielleicht sogar ein langersehntes Wiedersehen möglich macht… Und schon stürzen sich die beiden Brüder kopfüber in das turbulenteste Abenteuer ihres Lebens!





Mein Fazit:
Dieser Disney-Film ist in der großen Masse der Filme in dieser Woche fast schon untergegangen. Aufgrund zahlreicher Fernsehwerbungen, die durchaus lustig rüberkommen, wird man aber dennoch neugierig auf diesen Pixar-Aninmations-Roadtrip.

Die Story beginnt etwas lahm, doch nach kapp 15 Minuten ist man in dem Abenteuer der beiden Jungs Ian und Barley angekommen. Es folgt ein turbulenter Spaß mit vielen lustigen Kleinigkeiten und einer durchdachten Geschichte. So erwarte ich auch ein Disneyabenteuer. Der Film beginnt mehr und mehr Spaß zu machen und von der anfänglichen Skepsis bleibt nichts mehr übrig. Insbesondere die kleinen "Showeinlagen" des nur aus dem Unterkörper bestehenden Vaters sind wirklich lustig und zwar nicht nur für kleinere Kinder. 

Pixar und Disney haben meiner Meinung nach mal wieder einen Animationsfilm geschaffen, der durchaus Potential für weitere Teile hat und die ganze Familie anspricht! Am Ende kann man noch dazu eine winzige Träne der Rührung verdrücken. Einfach wieder mal großes Entertainment.


Shark´s Tipp: Ein tolles Kinoabenteuer mit sympatischen Figuren und einer Geschichte für jedes Alter. Ein bisschen Spannung, ein bisschen Slapstick, eine Moral und natürlich viel Unterhaltung! Auf jeden Fall ansehen...

 


    Außerdem neu im Kino


BLOODSHOT
Action (USA) -  109 Minuten
freigegeben ab 16 Jahren


Hauptdarsteller: Vin Diesel, Guy Pearce, Eiza Gonzales, etc.

Kurzinhalt
Basierend auf dem Comic-Bestseller übernimmt Vin Diesel die Rolle von Ray Garrison, einem Soldaten, der bei einem Einsatz starb und nun als Bloodshot, einem Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten, von der RST Corporation wieder zum Leben erweckt wird. Mit jeder Menge injizierter Nanotechnologie ist er unaufhaltsam – stärker als je zuvor und in der Lage, sich bei Verletzungen sofort selbst zu heilen. Aber mit der Kontrolle seines Körpers herrscht die Corporation auch über sein Gehirn und seine Gedanken. Ray weiß nicht, was Realität ist und was nicht – aber er begibt sich auf eine Mission, es herauszufinden.





Mein Fazit:
Der Filmstart wurde von Sony hin und her geschoben und plötzlich war es dann doch soweit und Vin Diesel kommt als gnadenloser Actionheld auf die Leinwand. Die Comic-Vorlage bietet jede Menge potential, doch kann der Film dieses Level auch halten und die Erwartung der Fans erfüllen?

Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass einige Kinobesucher nach den ersten Minuten denken: Warum bin ich in diesen Film gegangen. Also mehr Klischee konnte man nicht mehr einbringen. Kriegsszenen, Liebesszenen und alles vollkommen überdreht. Tatsächlich fängt sich der Film, auch wenn die Geschichte um den erschaffenen Supersoldaten natürlich nichts brandneues mehr ist, so steigt die Spannung zunehmend. Vin Diesel ist wie immer ein Aushängeschild für reichlich Action und bringt dem ganzen ein klein wenig mehr Würze. Insgesamt hat mich "Bloodshot" aber leider nicht vom Hocker gerissen und ich muss auch keine weiteren Teile mehr sehen.

Kein Action Meisterwerk, aber auch kein totaler Schrott... irgendwie so ein Mittelding!



Shark´s Tipp: Ja, ich sag mal es ist OK... Vin Diesel Fans werden zumindest ihn vergöttern, die Fans des Comics haben vermutlich gemischte Gefühle und alle anderen bekommen einen soliden, durchschnittlichen Action-Streifen zu sehen.

 

 

DIE KÄNGURU-CHRONIKEN
Komödie (Deutschland) - 92 Minuten
freigegeben ab 0 Jahren


Hauptdarsteller:
Dimitrij Schaad, Rosalie Thomass, Adnan Maral

Kurzinhalt
Das Känguru zieht bei seinem Nachbarn, dem unterambitionierten Kleinkünstler Marc-Uwe, ein. Doch kurz darauf reißt ein rechtspopulistischer Immobilienhai die halbe Nachbarschaft ab, um mitten in Berlin-Kreuzberg das Hauptquartier der internationalen Nationalisten zu bauen. Das findet das Känguru gar nicht gut. Es ist nämlich Kommunist. Jedenfalls entwickelt es einen genialen Plan. Und dann noch einen, weil Marc-Uwe den ersten nicht verstanden hat. Und noch einen dritten, weil der zweite nicht funktioniert hat. Den Rest kann man sich ja denken. Vier Nazis, eine Hasenpfote, drei Sportwagen, ein Psychotherapeut, eine Penthouse-Party und am Ende ein großer Anti-Terror-Anschlag, der dem rechten Treiben ein Ende setzen soll. Nach einer wahren Begebenheit.



Mein Fazit:
Zugegeben, ich war nie ein großer Fan der Bücher oder der Hörbücher, somit hab ich ein bisschen die Hoffnung gehabt, der Film könnte mich von dem Zauber überzeugen und auch ich werde letztlich zum Känguru-Junkie.

Kurz mal vorweg gesagt, es ist nicht so geschehen. Der Film war aus meiner Sicht einfach zu sinnfrei und auch wenn die Animation des Kängurus sehr gelungen war, so hab vielleicht nur ein oder zweimal leicht schmunzeln können. Die derben Sprüche und Hunde, die durch die Gegend getreten werden, sind einfach überhaupt nicht meine Art von Humor und ich hätte eigentlich schon nach einer halben Stunden den Saal verlassen können. Politische Inhalte, sozialkritischer Kontext und unverständliche Zusammenhänge prägen das Bild dieser Bestsellerverfilmung. Selbst echte Fans der Chroniken haben mir nach dem Film bestätigt, dass diese Leinwandadaption komplett überflüssig ist. Ich war also nicht einmal allein mit meiner Meinung.

Mag durchaus sein, das es Menschen gibt, bei denen dieser Humor greift, nur gehöre ich einfach nicht dazu. Das war bei den Büchern so und hat sich auch beim Kinofilm nicht geändert.



Shark´s Tipp: Für mich war es reine Zeitverschwendung. Manchmal sollte man erfolgreiche Bücher einfach auch nur Bücher sein lassen und muss nicht alles verfilmen. Ich hoffe für die Filmemacher, dass es da draußen jemanden gibt, dem die "Känguru-Chroniken" als Movie gefallen.

 

EMMA
Historien-Romanze (Grossbritannien) - 125 Minuten
freigegeben ab 0 Jahren


Hauptdarsteller:
Anya Taylor-Joy, Johnny Flynn, etc.

Kurzinhalt
England, Anfang des 19. Jahrh.: Emma Woodhouse, schön, jung, klug und reich, führt in ihrem verschlafenen Ort unangefochten die bessere Gesellschaft an – und niemand hat dabei eine höhere Meinung von ihrem Charme, Stil, Witz und Klavierspiel als sie selbst. Weit und breit gibt es keine attraktivere Partie als Emma, aber merkwürdigerweise ist ihr der Richtige einfach noch nicht begegnet. So verbringt sie ihre Zeit damit, andere zu verkuppeln, allen voran ihre Freundin Harriet. Aber trotz Emmas unbegrenzten Vertrauens in ihre Menschenkenntnis laufen ihre wohlgemeinten Intrigen schief. Die ausgesuchten Liebhaber beißen nicht an, unstandesgemäße Nebenbuhler tauchen auf, und schließlich muss sich sogar Emma selbst ungewollter Avancen erwehren.



Mein Fazit:
Ich hatte bereits früher schon öfter erwähnt, dass ich historische Filme wirklich gern ansehen. Mir gefällt die Art der Dialoge, die Kostüme und in der Regel auch die Musik. So hab ich mich sehr auf "Emma" gefreut, zumal auch mit Anya Taylor-Joy ein großes Talent im Vordergrund steht.

Und dann saß ich im Kinosaal und wartete, wann es endlich mit der Story so richtig losgeht. Und ich wartete... und wartete... und wartete noch weiter. Die Handlung plätscherte einfach so dahin und hatte weder besondere Highlights, noch besondere Tiefen. Schon nach relativ kurzer Zeit ging mir das Teenie-Gehabe der Hauptdarsteller dermaßen auf den Keks, dass ich an Flucht aus dem Kino dachte. Meine Freude auf ein historisches Kinowerk war verflogen und ich kam nie wirklich beim Film an. Auch Anya Taylor-Joy war sehr anstrengend und sogar auch einfach ein wenig unsympatisch. "Emma" soll angeblich sehr nah an dem Buch sein, doch muss ich leider gestehen, dass ich nur den Film zur Beurteilung heranziehen kann und der hat mich weitestgehend enttäuscht. Aber, die Musik und die Kostüme waren wunderschöne.

Kein Film, der bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen kann. Da gibt es weitaus bessere Historienfilme, die ich mir lieber ein zweites Mal anschaue.





Shark´s Tipp: Ich fürchte, man stellt sich mehr darunter vor, als es letztlich ist. Vielleicht macht er mehr Spaß, wenn man das Buch gelesen hat. Für mich war es leider nicht sehr unterhaltsam... Ein Teeniefilm in alten Gewändern.


 

Weitere Filmstarts am 05.03.2020 - Filme, die ich leider nicht vorher gesehen habe!
  IP MAN 4 - The Finak 
MartialArts Action (Hong Kong, China)
- Ab 16 Jahren - 105 Minuten

Trailer ansehen

Einschätzung: Irgendwie erinnert mich das alles an eine Mischung aus "Bloodsport" und "Karate Kid". Was aber durchaus seinen Reiz hat. Der Trailer gefällt mir super, doch muss ich zunächst die Teile 1-3 schauen, sonst könnte Wissen fehlen...


Der legendäre Ip Man kommt nach San Francisco, um eine Schule für seinen Sohn zu finden und seinem Schüler Bruce Lee beim Aufbau eines Wing Chun-Trainingscenters zu unterstützen. Seine ungewöhnlichen Lehrmethoden sorgen für Anfeindungen von chinesischen und westlichen Martial Arts-Kämpfern. Besonders brutal geht dabei Barton vor, ein amerikanischer Marineoffizier, der die Auseinandersetzungen auf einen unausweichlichen Clash der Kampfkunst-Disziplinen zuspitzt: Welche Martial Arts-Form ist die Überlegene? Welche Nation kann den Sieg davontragen?


  LA VÉRITÉ 
Drama (Frankreich, Japan)
-  Ab 0 Jahren - 108 Minuten

Trailer ansehen

Einschätzung: Bestbesetzung, witziger Trailer und eine scheinbar unterhaltsame Story. Schade, dass ich den Film nicht gesehen habe... Das sollte ich nachholen, denn ich glaube an einen wirklich gutes Leinwanddrama. Und Ethan Hawke mag ich eh!


Der französische Filmstar Fabienne (Catherine Deneuve) mimt in seinen Memoiren vortrefflich die Rolle der hingebungsvollen, liebevollen Mutter. Ihre Tochter Lumir (Juliette Binoche) hingegen hat ganz andere Erinnerungen an ihre Kindheit mit einer Frau, die sich stets im Licht der Öffentlichkeit sonnte. Als die Drehbuchautorin mit Ehemann Hank (Ethan Hawke) und dem gemeinsamen Kind aus New York nach Paris zurückkehrt, versucht sie, Fabienne mit den verdrehten Wahrheiten in deren Autobiographie zu konfrontieren. Die Stimmung zwischen Mutter und Tochter bleibt gereizt, bis Fabienne damit beginnt, einen besonderen Science-Fiction-Film zu drehen…


  KAHLSCHLAG 
Drama (Deutschland)
- Ab 16 Jahren - 97 Minuten

Trailer ansehen

Einschätzung: So richtig weiß ich nicht, was ich von dem Film halten soll. Ich finde den Trailer nicht so schlecht, aber auch nicht so richtig gut. Schwer zu sagen, allerdings fürchte ich, am Ende gibt es zu viel Kunst zu wenig Unterhaltung. 


Martin und Eric verbindet eine Kindheitsfreundschaft. Schon als kleine Jungen fuhren sie jeden Sonntag zum Angeln an den Stausee, und schon als Kinder verliebten sie sich in dasselbe Mädchen: Frenni. Heute, 20 Jahre später, lebt Martin mit Frenni in einem beschaulichen Einfamilienhaus auf dem Hof seiner Eltern. Der Kontakt mit Eric ist nach einem schrecklichen Vorfall abgebrochen, bis er eines Tages vor ihrer Tür steht und Martin um einen letzten gemeinsamen Ausflug an den See bittet. Widerwillig kommt Martin mit, doch der Trip entpuppt sich bald als eine Reise ins Herz der Finsternis. Während sich die Situation zwischen den Freunden am See immer weiter zuspitzt, ist auch Frenni alarmiert und versucht, an den See zu gelangen…

 


FAZIT:
Was also auf den ersten Blick auf eine wahnsinnige Kinowoche hindeutete, ist unter dem Strich gar nicht so spektakulär. "Bloodshot" für Actionfans und "Onward" für die Familie sind absolut schaubar... der Rest eher nicht. Was noch sehr spannend scheint ist "IP Man 4", jedoch wird man da Vorkenntnisse haben müssen. Jedenfalls... viel Spass im Kino...

STAY SHARKED



 

Text: Jeweiliger Verleih (Kurzinhalt) - Bewertung: The Shark, KUF
Bilder: Jeweiliger Verleih

Videos: You Tube - jeweiliger Verleih oder Kinoportal
 
 

Aktuelle Termine:



Kontakt - Management

REX GmbH Germany
Rotmilanweg 33
D-50769 Cologne

Tel.: 0221-5343822-0
info@rex-gmbh.de

 


Copyright © 2018 REX GmbH Germany - Impressum - www.rex-gmbh.de

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass alle Artikel meiner persönlichen Meinung und meiner Erfahrung zugrunde liegen. Keine Haftung für eventuelle Schäden Dritter oder sonstigen Komplikationen.