Home Fitness Gesundheit Adventure Travel Food Entertainment & Lifestyle   Booking/Contact
 
     
Artikel vom 25.02.2019 - Thema: Entertainment
The Shark*Stars go to... -  Meine Gedanken zu den Oscars!
Die Verleihung der jährlichen Academy Awards ist vorüber und die Filmbranche hat ihre neuen Stars gewählt. Aus Darstellern werden Superstars, aus Filmen werden Kultstreifen... Ich hab mir mal meine Gedanken zu den Gewinnern und Verlierern gemacht... und in den wichtigsten 8 Kategorien vergebe ich meinen eigenen Shark*Star!

 

*** BESTER FILM 2019 *** 
 "GREEN BOOK"

Die wichtigste Kategorie ist "Der beste Film des Jahres" und die Hollywood-Filmemacher fiebern dem Moment der Namensnennung entgegen... And the Oscar goes to: GREEN BOOK... lautete in diesem Jahr die alles überschattende Aussage.

Meine Meinung:
Ja, der Film ist wirklich sehr gut, doch ich glaube, dass hier einige politische Inhalte den letztendlichen Ausschlag für die Wahl gegeben haben. Man kann die Entscheidung durchaus nachvollziehen, allerdings fand ich die Konkurrenz enorm stark. Auch "Bohemian Rhapsody" und "A Star is born" hätten meiner Ansicht nach den Preis gewinnen können.

AND THE SHARK*STAR GOES TO:  "A STAR IS BORN"



 

*** BESTER HAUPTDARSTELLER *** Rami Malek in "Bohemian Rhapsody"

The best of the best... Die Kategorie des besten Hauptdarstellers ist für die Hollywood-Stars der spannendste Moment neben dem besten Film. Christian Bale, Bradley Cooper, Willem Dafoe und Viggo Mortensen sind bereits gestandene Namen in der Welt des Films. Doch da ist noch Rami Malek und er räumt gleich auch mal die Trophäe ab. Seine Verkörperung des Freddy Mercury war so überzeugend, dass er nun zum Superstar aufsteigen durfte.

Meine Meinung:
Auch, wenn er vermutlich nie wieder in seiner Karriere eine solche Rolle spielen darf, so darf er zurecht den Moment des Erfolges feiern!

...AND THE SHARK*STAR GOES TO: Rami Malek in "Bohemian Rhapsody"




 

*** BESTE HAUPTDARSTELLERIN *** Olivia Colman in "The Favourite"

Die Männer haben ihren neuen Star und so ist es auch mit den Damen. Zweifelsfrei eine bezaubernde Schauspielerin und eine grandiose Leistung in "The Favourite". Olivia Colman setzte sich gegen Kolleginnen wie Lady Gaga, Melissa McCarthy, Yarlitza Aparicio und vor allem Glen Close durch. Letztere hatte man eigentlich schon auf dem Thron gesehen, doch kam es am Ende anders.

Meine Meinung:
Wie schon gesagt, die Leistung der Schauspielerin im Film war großartig. Dennoch sah ich sie alle sehr nah beieinander und eine Entscheidung wäre auch mir deutlich schwerer gefallen, als bei den männlichen Kollegen. Dennoch hätte hier nicht der Kopf, sondern das Herz entschieden.

... AND THE SHARK*STAR GOES TO: Lady Gaga in "A Star is born"



 

*** BESTER NEBENDARSTELLER *** Mahershala Ali in "Green Book"

Vor "Green Book" war er in zahlreichen Filmen zu sehen und auch aktuell ist er wieder in "Alita: Battle Angel" auf der Leinwand. Er war schon lange da, doch war er noch nie so "da" wie in dem Film "Green Book". Die Kollegen scheinen es ihm aufrichtig zu gönnen. Zumindest so, wie man in Hollywood maximal gönnen kann.

Meine Meinung:
Für mich gab es keinerlei Konkurrenz für Mahershala Ali. Auch aus meiner Sicht gab es für diesen Preis nur einen wirklich wahren Anwärter. Lediglich Sam Rockwell hätte ich noch in Erwägung gezogen, aber das nur mit viel Wohlwollen.

...AND THE SHARK*STAR GOES TO: Mahershala Ali in "Green Book"



 
 

*** BESTE NEBENDARSTELLERIN *** Regina King in "If Beale Street could talk"

Eigentlich kennt man Regina King aus diversen Serien und eher nicht so unbedingt von der Kinoleinwand. Mit "If Beale Street could talk" hat sie nun ihren absoluten Durchbruch geschafft. Ein bisschen traurig für "The Favourite", der gleich mit zwei Darstellerin in dieser Kategorie leer ausging.

Meine Meinung:
Der Film konnte mich nicht überzeugen, aber die Leistung von Regina King hatte durchaus etwas Oscar-Verdächtiges. Man kann ihr jedenfalls das schauspielerische Talent nicht absprechen. Aus meiner Sicht hätte allerdings Emma Stone in "The Favourite" die Nase vorn gehabt.

... AND THE SHARK*STAR GOES TO: Emma Stone in "The Favourite"



 

*** BESTER SONG *** "Shallow" aus "A Star is born"

Was für ein großartiger Song in einem fantastischen Film! Ich bin, genauso wie die Jury, vollkommen überzeugt von dem musikalischen Werk aus "A Star is born". Es gab aber in der Liste der anderen Nomminierten auch keinen wirklichen Konkurrenten. Somit eine ziemlich eindeutige Angelegenheit!

Meine Meinung:
Da es tatsächlich keinen Song gab, der "Shallow" nur annähernd das Wasser hätte reichen können, war schon ziemlich eindeutig, wer am Ende den Preis gen Himmel streckt. Dramaturgisch und medial natürlich ein Meisterwerk, denn Lady Gaga ist einfach ein Megastar... In diesem Fall aber auch unfassbar verdient! Eng hätte es werden können, wenn man auch einen Queen-Song in die Auswahl genommen hätte... aber dem war nicht so!

...AND THE SHARK*STAR GOES TO: "Shallow" aus "A Star is born"




 

*** BESTE FILMMUSIK*** Ludwig Göransson in "Black Panther"

Gewinnt man, wenn man den Vornamen Ludwig trägt? Oder ist es tatsächlich die Verknüpfung von Tönen zu einer Melodie? Marvelheld "Black Panther" blickt auf den Preis der besten Filmmusik und auch wenn es inhaltlich und darstellerisch nicht reicht, so ist es zumindest hier der begehrte Preis der Filmbranche. Die anderen Nominierten waren zwar in Sachen Vornamen unterlegen, aber musikalisch durchaus Konkurrenz.

Meine Meinung:
Nahezu alle Filme in dieser Kategorie konnten mich inhaltlich rein gar nicht fesseln. "Isle of Dogs" hab ich nicht verstanden, "BlacKkKlansman" fand ich zum Einschlafen und "Black Panther" halte ich persönlich für einen echt schwachen Superhelden-Marvel-Film. Aber da war doch noch einer... und da passte sowohl Musik, als auch Handlung und Schauspiel...

... AND THE SHARK*STAR GOES TO: Marc Shaiman in "Mary Poppins´ Rückkehr"



 

*** BESTER ANIMATIONSFILM *** "Spider-Man: A New Universe"

Die Liste an tollen Animationsfilmen im Jahr 2018 war riesig und ich hätte hier nicht so wirklich Jury sein wollen. "Chaos im Netz" war grandios, "Isle of Dogs" hab ich immernoch nicht verstanden, "Die Unglaublichen 2", ein bombastischer Animationsfilm von Disney und "Mirai" waren nominiert. Ach ja... und "Spider-Man: A New Universe", der am Ende den Titel des besten Animationsfilms tragen durfte.

Meine Meinung:
Wie bitte??? Spider-Man gewinnt den Oscar? Ich war schon geschockt, als ich ihn auf der Liste der Nominierten gesehen habe und dann gewinnt er... Also, dass mir ein Film nicht gefällt, das passiert sehr sehr sehr selten... bei "Spider-Man" hab ich allerdings während der gesamten Leinwandzeit gedacht: "Was soll das?". Ein Spider-Schwein und Bilder, die an einen Speed-Trip erinnern... Das hätte ich gern näher erläutert... Mein Highlight war ganz eindeutig ein ganz anderer Film...

...AND THE SHARK*STAR GOES TO: "Chaos im Netz"



 

FAZIT:
Alles in allem eine durchaus gelungene Preisverleihung. Die meisten der Preisträger standen durchaus verdient auf dem Treppchen und auch wenn ich mir für Lady Gaga noch einen Oscar mehr gewünscht hätte, so ist sie zumindest nicht leer ausgegangen. Schade für Glen Close, die es langsam wirklich mal verdient gehabt hätte. Aber, das neue Kinojahr läuft ja schon wieder... und nächstes Jahr gibts die nächste Chance...

STAY SHARKED

 

Text: The Shark
Bilder: Pixabay

Video: YouTube - Jeweiliger Verleih und Lady Gaga
 

 
 

Aktuelle Termine:



Kontakt - Management

REX GmbH Germany
Rotmilanweg 33
D-50769 Cologne

Tel.: 0221-5343822-0
info@rex-gmbh.de

 


Copyright © 2018 REX GmbH Germany - Impressum - www.rex-gmbh.de

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass alle Artikel meiner persönlichen Meinung und meiner Erfahrung zugrunde liegen. Keine Haftung für eventuelle Schäden Dritter oder sonstigen Komplikationen.